Oberhausen

So kam es zur lebensgefährlichen Messerstecherei bei der „Ruhr in Love“ in Oberhausen

Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige festnehmen.
Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige festnehmen.
Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen. Diese Nachricht hat am Wochenende schockiert: Beim Techno-Festival „Ruhr in Love“ im Olga-Park kam es am Samstag gegen 22 Uhr zu einer Messerstecherei.

Ein Mann (28) aus Dorsten wurde dabei schwer verletzt. Er schwebte zunächst in Lebensgefahr.

-------------------------------------

• Mehr zur Ruhr in Love:

Von wegen „Ruhr in Love“ - Messerstecherei bei Techno-Festival

Sie wollten mit massenhaft Drogen zu „Ruhr in Love“: Polizei schnappt zwei Dealer am Oberhausener Hbf

„Ruhr in Love“ in Oberhausen: Veranstalter warnen vor gefälschten Tickets

-------------------------------------

Wie kam es zu der Messerstecherei?

„Es hat einen Streit zwischen drei Männern gegeben“, sagt ein Sprecher der Polizei Oberhausen auf Nachfrage von DER WESTEN. Der Anlass sei noch unklar.

Zunächst hätten die beiden jüngeren Männer (18 und 23 ) aus Iserlohn sich nur verbal mit dem 28-Jährigen gestritten.

Dann aber eskalierte die Auseinandersetzung. „Einer der Jüngeren hat dann den Älteren mit zwei Stichen niedergestochen.“

Angriff fand nicht auf Festival-Gelände der „Ruhr in Love“ statt

Stattgefunden hat das Ganze nicht auf dem Gelände des Olga-Parks selber, sondern an einer Bushaltestelle am Ausgangsbereich an der Vestischen Straße.

Die Polizei konnte die zwei flüchtigen Tatverdächtigen aufspüren und vorläufig festnehmen. Sie sind polizeibekannt wegen verschiedener Gewalt- und Drogendelikte.

Bei der Ruhr in Love feierten 30.000 Personen weitgehend friedlich zu den DJ-Klängen. Laut Polizei verlief das Festival insgesamt eher ruhig.

(lin)

 
 

EURE FAVORITEN