So gehen andere Städte mit Straßenbahnprojekten um

Straßenbahnlinie 105. Ich habe mal zusammengestellt, wie es andere Kommunen in Deutschland mit Straßenbahn- und S-Bahnprojekten handhaben. Die Stadt Potsdam beispielsweise ist mit 160 000 Einwohnern deutlich kleiner als Oberhausen, nimmt für ihre Straßenbahn aber rund 50 Millionen Euro selbst in die Hand: „Für die Erweiterung/Anpassung der ÖPNV Infrastruktur“ – so hat es die Stadtverordnetenversammlung (Mehrheitsfraktion: Die Linke) Ende Januar beschlossen. Dabei ist auch die Verlängerung einer bestehenden Strecke vorgesehen. Und natürlich fließen auch da Fördermittel bei entsprechendem Eigenanteil.

Die Stadt Magdeburg ist in etwa gleich groß wie Oberhausen. Sie will ihr bestehendes Straßenbahnnetz bis zum Jahre 2019 um insgesamt 13,5 Kilometer erweitern. Der Bund unterstützt die Maßnahme mit 60 Prozent, das Land Sachsen-Anhalt mit 30 Prozent und 10 Prozent sind Eigenanteil der Magdeburger Verkehrsbetriebe, die wie die Stoag als städtische GmbH aufgestellt ist. Die Deutsche Bahn AG baut nördlich des Berliner Hauptbahnhofes eine neue S-Bahn Strecke mit einem Faktor von 1,3 der Standardisierten Bewertung (Oberhausener Linie 105 wurde mit 2,1 bewertet) und wird mit 60 Prozent vom Bund und 40 Prozent von Berlin gefördert.

Vorgenannte Beispiele werden nach der standardisierten Bewertung gefördert. Dieses Bewertungssystem wurde unter wissenschaftlicher Leitung seit Anfang der 80er-Jahre entwickelt. Das Verfahren soll eine vergleichbare Bewertung verschiedener Projekte nach einheitlichen Maßstäben liefern. Dabei werden nicht nur die betriebswirtschaftlichen Effekte von ÖPNV-Projekten, sondern auch die volkswirtschaftlichen, gesellschaftlichen und umweltbezogenen Wirkungen in Form einer Kosten-Nutzen-Analyse dargestellt.

Die Freiburger Verkehrs AG hat zudem einen Teil ihrer Straßenbahnstrecken in Rasengleis verlegt. Diese begrünten Fahrwege und deren Umgebung besitzen eine stadtgestalterische positive Wirkung mit hoher Akzeptanz der Bevölkerung und mindern wesentlich die Schallimmissionen.

EURE FAVORITEN