Oberhausen

Sie wollten mit massenhaft Drogen zu „Ruhr in Love“: Polizei schnappt zwei Dealer am Oberhausener Hbf

Diese Drogen stellte die Polizei bei den Dealern sicher.
Diese Drogen stellte die Polizei bei den Dealern sicher.
Foto: Polizei

Oberhausen. Am Samstag feierten Zehntausende Elektro-Fans beim Festival „Ruhr in Love“ in Oberhausen ab.

In dieser Szene werden meist viele Party-Drogen eingeworfen. Zwei Dealer (27, 28) witterten daher wohl ein gutes Geschäft - sie machten sich mit massenhaft Drogen auf den Weg nach Oberhausen.

Doch bevor sie das Festivalgelände erreichten, gingen sie am Hauptbahnhof der Bundespolizei ins Netz.

So kam die Polizei ihnen auf die Schliche

In der Vorhalle des Oberhausener Hauptbahnhofs reagierten die beiden, die mit einem 26-Jährigen unterwegs waren, sehr nervös auf die Anwesenheit der Bundespolizisten. Für die Beamten war klar: Das Trio hatte etwas zu verbergen.

Eine Durchsuchung vor Ort lehnten die Männer ab. Bei der Mitnahme zum Bundespolizeirevier in Oberhausen versuchte der 26-Jährige im Beisein der Bundespolizisten ein Röhrchen mit einem weißen Pulver wegzuschmeißen.

Verschiedene Drogen in Türchen und Kästchen

Auf der Dienststelle wurden bei zwei der Männer (27, 28) 92 Tabletten Amphetamin, 35 Gramm Amphetamin in Pulverform, ein Joint sowie ein Verschlusstütchen mit Marihuana gefunden.

Außerdem fanden die Beamten bei ihnen 560 Euro in einer Stückelung von 20- und 50-Euro-Scheinen. Die Bundespolizei nahm die beiden Männer vorläufig fest und übergab sie der zuständigen Kriminalwache des Polizeipräsidiums Oberhausen.

Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des gewerbsmäßigen Handelns mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Der 26-Jährige muss sich lediglich wegen Drogenbesitzes in geringen Mengen verantworten und konnte am gleichen Tag gehen. Ob er noch zu „Ruhr in Love“ gefahren ist, ist unklar.

 
 

EURE FAVORITEN