Oberhausen

Sex-Täter missbraucht drei kleine Mädchen in Oberhausen - jetzt sucht die Polizei über Aktenzeichen XY

Das Fahndungsplakat hängt im Polizeipräsidium am Friedensplatz in Oberhausen.
Das Fahndungsplakat hängt im Polizeipräsidium am Friedensplatz in Oberhausen.
Foto: Tom Thöne / FUNKE Fotoservices
  • In Oberhausen lockte ein Sex-Täter kleine Mädchen in den Keller
  • Dort missbrauchte er sie
  • Nach der ersten öffentlichen Fahndung gehen die Ermittler mit dem Fall ins Fernsehen

Oberhausen. Es ist das Horror-Szenario, vor dem Eltern ihre Kinder immer warnen: Ein Mann lockt kleine Mädchen unter einem Vorwand in einen Keller. Dann missbraucht er sie.

Genau das passierte zwischen 2014 und 2016 in Oberhausen drei Mädchen im Alter von fünf bis sieben Jahren. Seitdem jagen die Oberhausener Polizei den Sex-Täter. Bisher blieb die Fahndung erfolglos. Deshalb setzen die Ermittler auf die Sendung Aktenzeichen XY (Mittwoch, 26. April, 20.15 Uhr/ZDF).

Was war passiert?

Der Sex-Täter schlug in der Vergangenheit zwei Mal nach dem gleichen Muster zu: Am 25. Juli 2014 auf der Straße Flockenfeld in Oberhausen-Alstaden sprach er gegen 15 Uhr eine Fünfjährige an.

Er fragte nach dem Haus des Mädchens und ließ sich den Keller zeigen. Dort zog er sich aus und zwang sein Opfer, ihn im Genitalbereich anzufassen.

Am 20. Mai 2016 gegen 18.30 Uhr wiederholte der Unbekannte seine Tat. Dieses Mal lockte er zwei Schwestern (5, 7) unter einem Vorwand in den Keller des Wohnparks Bebelstraße. Auch sie missbrauchte er auf die gleiche Weise.

Entscheidende Hinweise auf den Täter

Über die Ausstrahlung auf dem öffentlich-rechtlichen Sender erhofft sich die Polizei den entscheidenden Hinweis zur Ergreifung des Täters.

Dessen DNA-Spuren konnten die Ermittler zwar an den Tatorten in Oberhausen-Alstaden sicherstellen. Doch die Suche in der Datenbank ergab keinen Treffer.

Auch die zahlreichen Hinweise und Spuren nach der öffentlichen Fahndung brachten keine heiße Spur. Daran ändert auch die ausgesetzte Belohnung in Höhe von 2000 Euro nichts.

Vermutungen der Polizei

Der Gesuchte ist etwa 50 bis 65 Jahre alt, ca. 1,70 bis 1,80 Meter groß und Brillenträger.

Bei beiden Missbrauchsfällen trug der kräftige Mann blaue Arbeitskleidung. Deshalb gehen die Ermittler davon aus, dass er sich zu den Zeiten womöglich beruflich oder auf Montage in Oberhausen aufgehalten hat.

Du hast einen Hinweis? Dann erreichst du die Ermittler unter folgender Nummer: 0208 8260.

Weitere Themen:

Mehr Opfer als gedacht! Vergiftete Kinder mussten nach Unglück im Indoor-Spielplatz ins Krankenhaus

Kriminalität: Oberhausen ist drittsicherste Stadt in Deutschland

Umsonst mit der Bahn von Duisburg in die Niederlande - nur Studenten müssen blechen!

 
 

EURE FAVORITEN