Schulnoten und Sozialverhalten sind wichtig

Ausbildung ist für Mustafa Kocaoğlu kein Neuland. Der Rechtsanwalt und Spezialist für Wirtschaftsrecht ist seit neun Jahren selbstständig und hat in seiner Kanzlei an der Bahnhofstraße in Sterkrade schon mehrfach Referendare und Rechtsanwaltsfachangestellte ausgebildet. „Dazu kommen zehn bis 15 Praktikanten im Jahr, angehende Referendare, die jeweils ein bis zwei Monate bei mir arbeiten“, sagt er.

Auch in diesem Jahr wird er wieder einen Rechtsanwaltsfachangestellten ausbilden. „Jemanden mit Migrationshintergrund?“, fragt Arbeitsagentur-Chef Jürgen Koch. „Wichtig ist, dass der oder die Betreffende Deutsch, Englisch und Türkisch beherrscht, in Wort und Schrift“, sagt der Anwalt. Rund 70 Prozent seiner Klienten seien türkischstämmig, darunter eine Vielzahl erfolgreicher Unternehmer. Wert lege er auch auf ein gutes Sozialverhalten und Persönlichkeit.

Beruflicher Aufstieg

Kocaoğlu selbst ist ein gutes Beispiel für beruflichen Erfolg und sozialen Aufstieg. Sein Vater war Bergmann, musste die zehnköpfige Familie ernähren. „Ich sage den Jugendlichen immer, die Schulnoten von heute sind das Geld, das ihr später in der Tasche habt.“

Auch als Vorsitzender des Vereins Müsiad Ruhrgebiet ist er sehr daran interessiert, das Thema Ausbildung und Migranten stärker ins Bewusstsein zu bringen. Agenturchef Jürgen Koch sagt zu, demnächst einen Vortrag vor den Vereinsmitgliedern zu halten. Auch hier gilt sein Motto: „Vorfahrt für Ausbildung“.

EURE FAVORITEN