Schüler dichten zum Thema Heimat in Oberhausen

Gruppenbild mit den Workshopleitern: Die Neuntklässler verfassten unter Anleitung Texte als Grundlage für die Video-Clips.
Gruppenbild mit den Workshopleitern: Die Neuntklässler verfassten unter Anleitung Texte als Grundlage für die Video-Clips.
Foto: Funke Foto Services
Von der Schreibwerkstatt zum Video: Aus Texten entstehen bewegte Bilder. Poetry-Clip-Wettbewerb läuft während des Kurzfilmfestivals im Mai.

Oberhausen.. Was bedeutet Heimat? Wo ist Heimat? Kann man ohne Heimat leben? – Fragen, die Schüler der Fasia-Jansen-Gesamtschule in lyrischen Texten aufgegriffen haben. Der Grund: Heimat ist Thema des fünften Poetry-Clip-Wettbewerbs der Kurzfilmtage, bei dem Jugendliche die Chance haben, selbst verfasste Texte filmisch umzusetzen.

„Die Teilnehmer der Schreibwerkstatt können sich austoben beim Videodreh. Sie dürfen performen und spielerisch ihre Werke vorstellen“, sagt Sabine Niewalda, Sprecherin der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Zwei Video-Clips werden anschließend von den Projektteilnehmern selbst ausgewählt und gehen für den Poetry-Clip-Wettbewerb ins Rennen. Alle Clips werden während der Kurzfilmtage, die im Mai stattfinden, gezeigt. „Wir nehmen bereits zum vierten Mal an dem Wettbewerb teil. Unsere Schüler sind alle begeistert und freuen sich seit langem auf das Projekt“, sagt Lehrerin Kerstin Thust.

Mit dem eingespielten, interdisziplinären Projektteam von Schule, Theater und Kurzfilmtagen möchten die Initiatoren Schüler ans Genre Literatur und Lyrik heranführen. Und zeigen, dass Lyrik nichts Abstraktes sein muss.

Schüler freuen sich aufs Projekt

Als Experten sind zum ersten Mal die freie Autorin Julia Sandforth sowie Schauspieler und Filmemacher Eike Weinreich dabei. Beide leiteten das Projekt in der Schule. „Die Texte der Schüler lesen sich gut. Sie sind wirklich klug und flott geschrieben. Das erlebt man selten“, ist Eike Weinreich, Ensemble-Mitglied des Theaters, der für die Dreharbeiten verantwortlich ist, voll des Lobes.

Sascha (14) und Oguzhan (15) haben zum Thema Heimat ein nachdenkliches Gedicht verfasst. Dieses tauften sie „Auf der Bank“. Darin verarbeiteten die beiden Neuntklässler die Folgen von Krieg, Tod und schlimmen menschlichen Schicksalen. Auf die Frage, warum sie sich für einen so traurigen Ton entschieden haben, antwortet Oguzhan: „Ich stehe auf Dramen und negative Geschichten. Die kann ich besser schreiben als positive.“

Jung-Dichter überzeugen

Aber nicht nur traurig-melancholische Texte wurden verfasst, sondern auch lustige und, trotz allen Humors – auch während der Schreibwerkstatt –, tiefgreifende Gedichte. „Heimat ist Leben“, ein vierseitiges Gedicht von Bünyamin, Felix und Laura, fragt nach dem Sinn von Heimat und unterstreicht gleichwohl, dass Heimat eigentlich das Leben ist, so wie wir es täglich empfinden.

Egal, welcher Video-Clip für den Wettbewerb letztlich nominiert wird – fest steht, dass alle Texte der jungen Dichter überzeugen.

Neben der Fasia-Jansen-Gesamtschule nehmen auch die Hauptschule Alstaden und Schüler der Gesamtschule Weierheide am Poetry-Clip-Wettbewerb der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen teil.

Die EVO stiftet ein Preisgeld von 1000 Euro. Die Vorstellung aller Video-Clips startet am Montag, 9. Mai, um 12.30 Uhr im Zentrum Altenberg. Einen Preis vergeben die Zuschauer per Applausometer.

 
 

EURE FAVORITEN