Schätze, Geschichte und Kultur

„At Home. Blick aus dem Fenster“ könnte dieses Kunstwerk heißen.Foto: Gerd Wallhorn WAZ/FotoPool
„At Home. Blick aus dem Fenster“ könnte dieses Kunstwerk heißen.Foto: Gerd Wallhorn WAZ/FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Oberhausen.. Drei Anlässe, ein ganz besonderer Tag: Am Sonntag, 20. Mai, feiert die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen den Internationalen Museumstag, das Wochenende der Ruhr Kunst Museen sowie die Eröffnung der Präsentation „Mein liebstes Stück“, einer Ausstellung in der Ausstellung „At Home. Der Blick durchs Schlüsselloch“.

Eröffnet wird die kleine Ein-Raum-Schau mit Lieblingsstücken von Bürgern, die sie dem Museum leihen, um 11 Uhr. Helene Seydel (21), die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Galerie absolviert, hat mit den erlesenen Gegenständen liebevoll ein Wohnzimmer möbliert. Es sind Dinge, die Geschichten erzählen. Zum Motto des Internationalen Museumstags „Welt im Wandel – Museen im Wandel“ passt es, dass sich diese kleine Galerie der Schätzchen im Laufe ihrer Präsentationszeit verändern wird, denn: Weitere persönliche Objekte nimmt die Galerie noch bis August entgegen, um sie in die kleine Wunderkammer zu integrieren (Kontakt: Helene.Seydel­@oberhausen.de).

Wahlverwandtschaften

Seitdem sie im Kulturhauptstadtjahr näher zusammenrückten, würdigen 20 Kunstmuseen im Revier ihre neue Partnerschaft mit dem gemeinsamen Wochenende, an dem ihre Zusammenarbeit im Vordergrund steht. Worum es geht, stellt Jutta Laurinat vom Emschertal Museum den Besuchern der Galerie Ludwig in einer besonderen Führung vor. „Wahlverwandtschaften“ ist ihr Thema, Beginn um 11.30 Uhr. Die Teilnehmer erhalten einen Eindruck von der Vielfalt des Museumsverbunds, entdecken ausgewählte Werke von der Antike über das 19. Jahrhundert bis hin zur Moderne, in einem Umkreis von wenigen Kilometern.

Nicht fehlen darf eine Kuratorinnen-Führung durch die aktuelle Schau im Großen Schloss. Nina Dunkmann lugt mit den Besuchern durch Schlüssellöcher und entdeckt mit ihnen Wohnen im Ruhrgebiet – gesehen durch die Kunst. Los geht’s um 14 Uhr.

Als klingendes Extra gibt’s Hausmusik zwischen 15 und 18 Uhr. Der Pianist und Musikpädagoge Robert Weinsheimer koordiniert das Programm, das als Mitmachaktion von Musikliebhabern angeboten wird. Alle Veranstaltungen sind in Verbindung mit dem Museumseintritt kostenlos.

Führungen

Bei einer öffentlichen Führung durch Museum und archäologischen Park der St. Antony-Hütte des LVR-Industriemuseums (Antoniestraße 32-34, Beginn: 14.30 Uhr) entdecken die Besucher 250 Jahre alte Geheimnisse aus den Anfängen der Ruhrgebietsindustrie. Am Internationalen Museumstag beteiligen sich außerdem Bunkermuseum (Alte Heid 13) und Gedenkhalle (Konrad-Adenauer-Allee 46). Der Bunker öffnet von 11 bis 19 Uhr und bietet Führungen um 14 und 18 Uhr an. Die Gedenkhalle öffnet von 11 bis 18 Uhr, eine Führung findet um 16 Uhr statt.

EURE FAVORITEN