Räuber bedrohen 17-Jährigen mit einem Klappmesser

Foto: Franz Luthe

Oberhausen. Mit einem Klappmesser bedrohten vier Männer einen 17-Jährigen und erbeuteten dessen Handy im Wert von 630 Euro. Ihnen gelang die Flucht. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Überfall bereits am Samstag, 19. Januar, gegen 21 Uhr im Revierpark Vonderort. Der 17-Jährige war mit seiner Freundin an der Bottroper Straße, Ecke Vonderorter Straße unterwegs.

Als er sein Handy zur Hand nahm, wurde er von den vier Tätern bedrängt, die die Herausgabe des Handys und weiterer Wertsachen forderten. Einer von hielt ein Klappmesser vor dem Bauch des Opfers. Nachdem der 17-Jährige den Tätern sein Handy gegeben hatte, flüchteten die vier in Richtung Bottroper Straße.

Fahndung blieb ohne Erfolg

Nach Auskunft der Polizei ging der 17-Jährige zunächst zurück zur Wohnung seiner Familie in Bottrop und informierte erst dann die Polizei über den Raubüberfall. Diese leitete sofort eine Fahndung nach dem Quartett ein, die jedoch ohne Erfolg blieb.

Gegen 22.30 Uhr rief der Vater des Geschädigten dann bei der Polizei an und teilte mit, dass sich eine Frau mit ihm in Verbindung gesetzt habe, weil sie das geraubte Handy in einem Oberhausener Bus gefunden hat.

Kapuzen ins Gesicht gezogen

Die Polizei sucht nach den Tätern, von denen allerdings nur eine vage Beschreibung vorliegt. Sie sind zwischen 18 und 20 Jahren alt, alle etwa 170 cm groß. Offensichtlich handelt es sich um Männer mit Migrationshintergrund. Sie waren zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet. Während des Überfalls hatten alle vier ihre Kapuzen über den Kopf bis ins Gesicht gezogen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall am Revierpark Vonderort beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter 0208 - 826-0 zu melden.