Polizei in Oberhausen schnappt bei Routine-Kontrolle mutmaßliche Drogendealer

Oberhausen. Bei einer Routine-Kontrolle hat die Oberhausener Polizei einen guten Riecher bewiesen. Sie stoppte den Wagen eines Mannes, der ohne Führerschein unterwegs war, Drogen genommen hatte und wohl auch mit Amphetaminen dealte.

Eine normale Verkehrskontrolle brachte alles ins Rollen: Die Besatzung eines Streifenwagens bewies eine gute Spürnase, als sie ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug in Höhe der Marktstraße stoppte. Bereits während des Gespräches mit den Insassen erhärtete sich der Verdacht, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Schon der Drogenvortest an Ort und Stelle vor Ort verlief positiv: Der 29-Jährige hatte Amphetamine zu sich genommen. Die weitere Überprüfung ergab, dass der Autofahrer auch noch ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Ein schöner Erfolg, aber damit gaben sich die Beamten nicht zufrieden und wollten das Fahrzeug untersuchen.

Plötzlich flüchtete einer der Fahrzeuginsassen, die sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Nachdem sie den Kofferraum durchsucht hatten, wussten die Polizisten weshalb. Dort fanden die Beamten eine Tüte mit ca. 800 Gramm Amphetamin. Der Fahrer und der 28-jährige Fahrzeughalter wurden vorläufig festgenommen und der Mercedes sichergestellt.

Auch jetzt ließen die Beamten nicht locker und durchsuchten die Wohnung der Tatverdächtigen. Sie fanden nochmals 5 Kilogramm Amphetamine, bereits zum Verkauf verpackt. Das Amphetamin hat im Straßenverkauf einen Wert von mehreren tausend Euros. Die beiden Beschuldigten machten keine Angaben. Sie wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl erließ. Beide wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die dritte Person ist durch die Ermittlungen identifiziert, befindet sich aber noch auf der Flucht. (ots)

 
 

EURE FAVORITEN