Olly Murs zeigt in Oberhausen gewagten Badeanzug

Olly Murs trat in der König-Pilsener-Arena auf, allerdings vor spärlich besetzten Reihen.
Olly Murs trat in der König-Pilsener-Arena auf, allerdings vor spärlich besetzten Reihen.
Foto: Fabian Strauch
Der britische Hitsänger Murs beweist in der Arena zwar Entertainer-Qualitäten, doch die dringen in der nur halb gefüllten Halle nicht immer durch.

Oberhausen.. Olly Murs kann man nicht nachsagen, dass er sich um sein Äußeres wenig Gedanken macht: Am Mittwochabend kommt er vor rund 5000 Fans in der König-Pilsener-Arena in geschniegelter schwarzer Stoffhose und einem dazu perfekt sitzendem Hemd auf die Bühne, das mit dem restlichen Ensemble bis zu den Socken korrespondiert.

Der 31-Jährige überlässt in 110 Konzertminuten kaum etwas dem Zufall. Da passt es auch gut in den Klamotten-Kram, dass ihn die deutsche Ausgabe des Lifestyle-Magazins „GQ“ in der Kategorie „Style“ als einen der Männer des Jahres 2014 wählte.

Ob es nun für einen Musiker so strebsam ist, nicht für seine Klangkunst, sondern für „die Hülle“ ausgezeichnet zu werden, sei dahin gestellt. Von Dankbarkeit weiß der Brite, der vor sechs Jahren durch einen zweiten Platz bei der Castingshow „The X-Factor“ entdeckt wurde, aber reichlich zu berichten.

Bei „Hellooo Oberhausen!“ klingt deutlich der britische Akzent heraus. Und so ist den vielen weiblichen Fans in der nur zur Hälfte gefüllten Halle die perfekte Garderobe erst einmal egal. Zumal Murs einen gewagten Herrenbadeanzug präsentiert, den er zur Freude der Fans kurzzeitig über seinen Anzug sieht. „Dieses Stück Stoff war ein Fan-Geschenk und bei der Tournee bisher mein absolutes Highlight.“

Vieles ist vorhersehbar

Die quirlige Popnummer „My Hearts skips a Beat“ sorgt zum Start für eine hohe Mitsingquote. Der Mann aus Witham im englischen Essex hat sich früh von den Casting-Fesseln gelöst: Er veröffentlichte zwischen 2010 und 2014 im Jahresrhythmus jeweils ein Studioalbum. „Right Place Right Time“ erreichte vor drei Jahren auch in Deutschland Gold-Status.

Vieles ist beim Konzert in Oberhausen vorhersehbar: Dass bei „Dance With Me Tonight“ kaum einer stillhalten kann, verwundert angesichts des Spurts des Protagonisten zwischen den Hintergrund-Tänzern und Solomusikern an Gitarre und Schlagzeug nicht wirklich. Olly Murs zeigt sich mit Bewegungsdrang, die perfekt nach hinten gegelte Haartolle leidet beim ehemaligen Fußballer zu keiner Sekunde.

Erinnerungen an den letzten Discoabend werden im Publikum wach. Beim Dschungelbuch-Cover „I Wanna Be Like You“ sang Olly Murs 2013 immerhin gemeinsam mit Robbie Williams, begleitete den Frauenschwarm bei seiner Europa-Tournee. Auch für die Boyband „One Direction“ sang Murs schon im Vorprogramm.

Olly Murs zeigt während seines Konzerts in der Arena durchaus Entertainer-Qualitäten, die in der spärlich besetzten Halle aber oftmals versanden.

EURE FAVORITEN