Oberhausen

Oberhausener Schulkinder bei Sturm in Gefahr - Feuerwehr rückte ingesamt zehn Mal aus

Die Oberhausener Feuerwehr musste am Mittwoch insgesamt zehn Mal ausrücken.
Die Oberhausener Feuerwehr musste am Mittwoch insgesamt zehn Mal ausrücken.
Foto: Feuerwehr Oberhausen

Oberhausen. Der erste Herbststurm in diesem Jahr hat auch Oberhausen nicht ausgelassen. Insgesamt zehn Mal musste die Feuerwehr bis Mittwochabend ausrücken.

Schulkinder waren gefährdet

Einer der ersten Notrufe erreichte die Feuerwehr morgens von der Steinbrinkschule. Metall-Rollos von einem angrenzenden Abrissgebäude waren kurz davor, auf den Schulhof zu stürzen.

Zur Sicherheit durften die Kinder solange nicht die Schule verlassen, bis der Gebäudeeigentümer die Gefahr durch eine Fachfirma beseitigt hatte.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Beachtliche Beute: Diebe in Oberhausen klauen, was du wegschmeißt

Der Sturm ist weg, aber es bleibt ungemütlich im Ruhrgebiet

Mann (30) bepöbelt Polizisten – die Beamten kontrollieren seine Personalien und stellen fest: Er ist ein gesuchter Dieb

-------------------------------------

15 Meter hoher Baum begrub Auto unter sich

Kurz darauf lösten sich Dachverkleidungen an einem Mehrfamilienhaus in Alstaden und drohten, auf den Gehweg zu stürzen. Die Feuerwehr entfernte daraufhin die Bleche.

Auf der Fährstraße stürzte eine 15 Meter hohe Birke auf ein Auto und begrub es unter sich. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt.

Auf sieben weiteren Straßen in Oberhausen blockierten abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume die Fahrbahnen. Die Feuerwehr setzte dafür Kettensägen, Drehleitern und Hubsteiger ein, um die Straßen wieder frei zu bekommen.

Keine Verletzten in Oberhausen

Glücklicherweise wurden in Oberhausen keine Menschen durch den ersten Herbststurm verletzt. Die Feuerwehr Oberhausen war insgesamt mit rund 30 Einsatzkräften unterwegs.

(jgi)

EURE FAVORITEN