Oberhausener Gasometer landet beim Scheich

Bunte Ballone und mitten drin der Gasometer Oberhausen.
Bunte Ballone und mitten drin der Gasometer Oberhausen.
Foto: Privat
Ein Oberhausener Ballonfahrer-Team besuchte die Vereinigten Arabischen Emirate. Und nahm den Oberhausener Gasometer mit unter die glühende Sonne am anderen Ende der Welt.

Oberhausen.  Die Lüfte sind ihr Revier. Mit einem Heißluftballon haben die Oberhausener Ballonfahrer Sabine und Uwe Kowalk bereits viele Orte auf dem Globus aus der Vogelperspektive erkunden können. Eine neuerliche Reise führte beide zuletzt in Begleitung ihres Teams, bestehend aus Manuela und Klaus Hagen aus Sterkrade, in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Reisegruppe folgte der Einladung von Captain Nasser, Ballonpräsident der Emirate, zum „7. UAE Balloon Championship“ in Ras al Khaimah. Dieser freundschaftliche Kontakt ist für die erfahrenen Himmelsstürmer nicht neu.

Empfang beim Scheich

Bereits im Jahr 2011 durften Sabine und Uwe Kowalk die Gastfreundschaft der Emiratis vor Ort erleben und lernten die Kontakte zu den Einheimischen schätzen. Nicht zuletzt daraus resultierte die neuerliche Reise. Grund war diesmal das große Festival mit zahlreichen Aktivitäten für den Nationalfeiertag des Landes.

Dieser Tag wird in den Emiraten stets sorgfältig vorbereitet, wie die Oberhausener Gäste feststellen konnten. Zum 42. Nationalfeiertag erhielten die Einheimischen sogar vier Tage Urlaub. Viele Erlebnisse nahmen die Reisenden mit nach Oberhausen: „Die Menschen feierten auf den Straßen mit festlich dekorierten Autos, Gebäuden, mit Musik und Tanzdarbietungen.“ Oftmals wurde ein Picknick abgehalten. Die Ballone wurden am Seeufer von Ras al Khaimah gegenüber der großen Moschee aufgestellt.

Der Oberhausen-Ballon zeigte sich im Dunkeln direkt neben drei einheimischen Ballonen vor vielen tausend Zuschauern. Dabei waren nur noch zwei weitere Ballone aus Europa, nämlich aus Österreich und Polen, beim Festival mit dabei.

Am Nationalfeiertag selbst fuhren die Ballonfahrer 280 Kilometer nach Abu Dhabi, um die Ballonhüllen vor dem berühmten Hotel Emirate Palace aufzustellen.

Ein Höhepunkt und zugleich der Abschluss der Veranstaltung war letztlich ein Empfang bei seiner Hoheit, Scheich Nahiyan Bin Mubarak Al-Nahiyan, Minister of High Education von den Vereinigten Arabischen Emiraten.