Oberhausen

200.000 Menschen betroffen: Trinkwasserversorgung in Oberhausen ausgefallen - Wasser verfärbt sich braun

Massiver Wasserrohrbruch in Mülheim: Mehr 200.000 Menschen in Oberhausen hatten am Donnerstag kein Wasser mehr.
Massiver Wasserrohrbruch in Mülheim: Mehr 200.000 Menschen in Oberhausen hatten am Donnerstag kein Wasser mehr.
Foto: Feuerwehr Mülheim
  • Oberhausen war am Donnerstagabend komplett vom Trinkwasser abgeschnitten
  • Schuld daran war ein extremer Rohrbruch in Mülheim
  • Tausende Liter Wasser ließen Keller bis zur Decke volllaufen
  • Straßendecke wurde durch Wasserdruck angehoben
  • In einigen Haushalten läuft das Trinkwasser mittlerweile wieder
  • Wasser kann sich braun verfärben

Oberhausen. In Oberhausen gab es am Donnerstagabend massive Probleme bei der Trinkwasserversorgung. Im Mülheimer Stadtgebiet gab sich nach Angaben des Versorgers Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW) einen Rohrbruch auf der Stockhecke.

„Eine 700-Millimeter-Wasserleitung war geborsten und führte dazu, dass nahezu das gesamte Stadtgebiet Oberhausens ohne Trinkwasserversorgung war“, meldet die Feuerwehr Oberhausen.

Die Feuerwehr informierte unverzüglich alle Krankenhäuser in Oberhausen, damit diese Vorsorgemaßnahmen einleiten konnten.

Oberhausen und Mülheim-Styrum komplett von Wasserversorgung abgeschnitten

Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen stellte der Feuerwehr zwei Tankfahrzeuge mit jeweils 6.000 Liter Wasser zur Verfügung, damit sie im Falle eines Brandes ausreichend Löschwasser gehabt hätten.

Auch Anwohner in Mülheim waren betroffen. Insgesamt mehr als 200.000 Menschen hatten bis zum späten Donnerstagabend keine Wasserversorgung mehr.

Die Feuerwehr Müllheim rückte mit einem Großaufgebot zur Stockhecke in Mülheim-Styrum aus. Aus der geborstenen Hauptwasserleitung waren erhebliche Mengen Wasser ausgetreten.

Auf einer Fläche von zehn mal zehn Metern hatte sich aufgrund des hohen Wasserdrucks die Straßendecke angehoben, wie die Feuerwehr meldet.

Rohrbruch in Mülheim: Straßendecke durch enormen Wasserdruck angehoben

Aus dem Leck der Hauptwasserleitung strömten Wassermassen und verteilten Schotter, Kies und Sand auf eine Länge von 400 Metern über die gesamte Straßenbreite.

Die Keller von vier Wohnhäusern liefen bis zur Decke voll. Bei der Wasserleitung handelt es sich um eine Fernleitung die für die Wasserversorgung der Stadt Oberhausen zuständig ist. Das gesamte Stadtgebiet Oberhausen und der Mülheimer Stadtteil Styrum waren von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Oberhausen: Wasser braun verfärbt

Die RWW teilt mit, dass sich das Wasser aus der Leitung zunächst noch braun verfärben könne. Durch das Riesenleck in Mülheim kann Schlamm und Sand ins Wasser gelangt sein.

Am Freitagmorgen könnten viele Bewohner in Oberhausen und Mülheim also eine ziemlich unangenehme Überraschung unter der Dusche oder beim Zähneputzen erleben. Das Wasser eine Weile laufen zu lassen, helfe aber.

Im Ticker alle Informationen zur Wasser-Störung am Donnerstag in Oberhausen und Mülheim zum Nachlesen:

Der Ticker zum Nachlesen: Oberhausen komplett von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten

+++ Hier den Ticker aktualisieren +++

Freitag, 08.33 Uhr: Der Einsatz der Feuerwehr habe noch bis 3 Uhr morgens angedauert, wie Feuerwehr-Sprecher Thomas Drewes am Freitagmorgen mitteilt. Die Keller der betroffenen Häuser sei seien noch in der Nacht leergepumpt worden.

23.46 Uhr: Nun ist es offiziell. Die Feuerwehr gibt Entwarnung! In ganz Oberhausen läuft das Wasser wieder. Und auch der Versorger RWW schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Der Wasserdruck ist in Oberhausen wiederhergestellt. Der Normalzustand (nahezu) erreicht. Unsere Kollegen haben vor Ort die gebrochene Leitung gesperrt, so dass eine andere die Versorgung Oberhausens übernommen hat.“

Wir wünschen guten Durst und gute Nacht!

23.06 Uhr: Zahlreiche Oberhausener berichten, dass sie wieder Trinkwasser haben. Zwar käme das Wasser teils sehr brüchig, aber immerhin läuft es wieder. Ein Video zeigt, wie braunes Wasser aus einem Duschkopf kommt:

Die Feuerwehr kündigte für 23.30 Uhr eine Mitteilung an.

22.57 Uhr: Die Internetseite des Versorgers RWW war am Abend zwischenzeitig zusammengebrochen. Doch bei Facebook verkündete der Versorger mittlerweile:

„Wir reparieren aktuell einen Rohrbruch in Mülheim auf der Straße Stockhecke. Über diese Leitung werden auch Stadtteile in Oberhausen versorgt. Daher gibt es momentan Druckprobleme auf dem gesamten Oberhauser Stadtgebiet. Durch diese Störung kann es auch zur Braunfärbung des Wassers führen. In diesem Fall bitte das Wasser einen Moment laufen lassen, bis es wieder klar ist. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Weitere Infos folgen.“

22.50 Uhr: Zahlreiche Oberhausener bestätigten den Wasserausfall in den sozialen Netzwerken. Der Unmut ist groß:

Die Feuerwehr bittet darum, dass sich Anwohner ruhig verhalten sollen. Die Einsatzkräfte arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems.

22.44 Uhr: Auf Nachfrage von DER WESTEN gab Einsatzleiter Jochen Reuschenbach bekannt, dass sich ein Wasserrohrbruch auf dem Mülheimer Stadtgebiet ereignet hat. Über die Rheinisch-Westfälische Wasserwerkgesellschaft ist die Stadt Oberhausen an die Trinkwasserzufuhr angebunden.

Einrichtungen, wie etwa Krankenhäuser seien informiert über das Problem. Durch den Ausfall steht auch die Feuerwehr selbst vor einem Problem. Bei Einsätzen müsse ein zusätzliches Löschfahrzeug angeheuert werden, erklärt Reuschbach. Die Feuerwehren Bottrop und Essen seien im Bilde und können notfalls bei Einsätzen hinzugezogen werden.

Vorbereitungsmaßnahmen sowie Planung seien im vollen Gang, teilte der Einsatzleiter mit. (mit pen)

 
 

EURE FAVORITEN