Oberhausen: Stadt erhebt neue Parkgebühren – doch die Anwohner gehen auf die Barrikaden

Sorgt für Ärger: Einer der neuen Parkautomaten in Oberhausen an der Lipperheidstraße.
Sorgt für Ärger: Einer der neuen Parkautomaten in Oberhausen an der Lipperheidstraße.
Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Immer Ärger um die Parkgebühren: Nachdem die Stadt Oberhausen seit Februar die Parkgebühren für Standplätze um das Doppelte angehoben hat und außerdem die gebührenpflichtige Fläche erweitert hat, ist der Unmut bei den Anwohnern groß – vor allem bei denen, die keine Gebühren zahlen müssen.

Oberhausen: Protestbrief gegen Parkgebühren

Wie die „WAZ“ berichtet, haben die Anwohner jetzt einen offenen Protestbrief an Oberbürgermeister Daniel Schranz geschrieben.

Demnach ist das größte Problem der neuen Parkgebühren-Automaten, dass Autofahrer zum Parken auf benachbarte Straßen ausweichen, in denen man weiterhin kostenlos parken kann.

Das Dilemma: Damit nehmen diese Fahrer den heimischen Parkern die Plätze weg.

+++ Coronavirus in NRW: Riesen-Ansturm bei Ikea – Mitarbeiter sehen sich gezwungen, ... ++ Laschet will offene Grenzen +++

„Schlimmste Befürchtungen“

Rund 200 Oberhausener haben den Brief unterschrieben, in dem es unter anderem heißt: „Für uns bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen. Regelmäßig findet sich für Anwohnerinnen und Anwohner kein freier Parkplatz mehr.“

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was genau die Anlieger von der Stadt Oberhausen fordern und welchen Lösungsvorschlag sie für das Park-Problem in dem Protestbrief einwerfen, kannst du im ganzen Artikel bei der „WAZ“ lesen.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

 
 

EURE FAVORITEN