Oberhausen

Oberhausen: Karnevalsprinz wirft versehentlich sein Handy in die Menge - als er es später anruft, erlebt er eine echte Überraschung

Prinz Dubby I. (links) hat beim Kinderkarnevalszug in Oberhausen-Osterfeld sein Handy in die Menge geworfen.
Prinz Dubby I. (links) hat beim Kinderkarnevalszug in Oberhausen-Osterfeld sein Handy in die Menge geworfen.
Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen. Kann ja mal passieren: Prinz Dubby I. hat beim Karnevalszug in Oberhausen-Osterfeld aus Versehen auch sein Handy in die Menge geworfen. Das berichtet aktuell die WAZ.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Trauriges Foto beim Düsseldorf Karneval: Hund mit Windel stundenlang in Auto eingesperrt

Skurriler Vorfall in Moers: Kehrmaschine soll hinter Karnevalszug putzen - und macht alles noch viel schmutziger

• Top-News des Tages:

Wetterwarnung für Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Hier wird's im Ruhrgebiet besonders fies

Hässliche Szenen vor MSV-Spiel: Vermummte greifen Zug mit Bielefeld-Fans an - Lokführer handelt schnell

-------------------------------------

Prinz checkte Bundesliga-Ergebnisse

Demnach sagte er der Zeitung: „Ich hab’ über die Musikanlage auf unserem Karnevalswagen nur kurz die Halbzeit-Ergebnisse der Fußball-Bundesliga durchgesagt und mein Handy danach im Kamelle-Fach abgelegt.“ Anschließend war das Gerät dann verschwunden.

Wie es wohl die meisten Handybesitzer tun würden, wählte Prinz Dubby später seine eigene Telefonnummer, um vielleicht einen Finder zu erreichen.

„Der Prinz kann sein Handy auf der Wache abholen!“

Doch zu seiner Überraschung meldete sich nicht der Finder, sondern ein Polizeibeamter: „Dann hörte ich nur: ‘Polizei Oberhausen, der Prinz kann sein Handy auf der Wache abholen!’“

Dem ehrlichen Fänger ist Prinz Dubby I. sehr dankbar, wie er sagt. Denn als er das Handy begutachtete, konnte er keine einzige Schramme daran entdecken. Den ganzen Bericht der WAZ gibt es hier. (jp)

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen