Oberhausen bietet Arbeitskleidung auf 2000 Quadratmetern

Öffnet bald für seine Kunden die Tore: der hessische Berufsbekleidungsspezialist Engelbert Strauss.
Öffnet bald für seine Kunden die Tore: der hessische Berufsbekleidungsspezialist Engelbert Strauss.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Auf dem Stahlwerksgelände eröffnet in der nächsten Woche Engelbert Strauss
  • Der hessische Anbieter von beruflichten Textilien ist ein Traditionsunternehmen
  • Die Oberhausener Niederlassung ist erst die vierte Filiale in Deutschland

Oberhausen..  Der Countdown läuft – eine beachtliche Neuansiedlung auf dem früheren Stahlwerksgelände öffnet am Donnerstag, 20. Oktober, erstmals ihre Türen. Auf einer Fläche von über 2000 Quadratmetern bietet dann das Unternehmen Engelbert Strauss aus Biebergemünd bei Frankfurt Arbeitskleidung und -ausrüstung an. Über 60 feste Mitarbeiter werden die Kundschaft beraten.

Der weiße Strauß auf rotem Grund ist das Markenzeichen des Familienunternehmens aus dem Hessischen. Und dieses Markenzeichen ist jetzt bereits mehrfach von der Essener Straße aus zu sehen.

Auf dem Firmengelände laufen derzeit die letzten Vorbereitungsarbeiten für die Neueröffnung. Um Punkt 8 Uhr geht es am 20. Oktober in der Neuen Mitte direkt gegenüber vom Centro los.

Bei Engelbert Strauss handelt es sich um ein Familienunternehmen in vierter Generation. Norbert, Steffen und Henning Strauss leiten die Firma, die einst Vater bzw. Großvater Engelbert Strauss gegründet hat. Am Hauptsitz in Biebergemünd arbeiten rund 1200 Beschäftigte.

Mit internationaler Kundschaft

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben mit neun eigenen Landesgesellschaften in Europa vertreten und beliefert eine große Anzahl internationaler, gewerblicher Kunden auch vom Firmenstandort Rhein-Main aus.

Der Mittelständler bezeichnet sich „als Marktführer im Bereich workwear“. Zum Sortiment zählen Berufsbekleidung und -zubehör, Schuhe sowie Arbeitsschutz. Seit einigen Jahren baut der hessische Anbieter auch eigene Kollektionen auf und sieht sich damit auch bereits sogar ein wenig auf dem Weg in den Modemarkt: „Aufgrund der technischen Leistungswerte sowie des sportlichen Charakters werden unsere Produkte auch zunehmend außerhalb der Arbeitswelt vielseitig getragen“, heißt es auf der Internetseite der Firma.

Schritt in den Norden der Bundesrepublik

Bislang gibt es neben dem Firmenhauptquartier in Biebergemünd weitere Standorte (so genannte „workwearstores“) in Hockenheim bei Mannheim und in Bergkirchen bei München. Mit der Oberhausener Neueröffnung wagt Engelbert Strauss also erstmals den Schritt in das nördliche bzw. nordwestliche Deutschland, wobei die Firma keine Zahlen zur genauen Investitionssumme am Brammenring nennt.

Die Standorte von Engelbert Strauss setzten auf ein modern wirkendes Erscheinungsbild mit Kundenberatung und Gelegenheit zur Anprobe sowie „Kidz-Corner“ für den Nachwuchs.

In einer speziellen Lounge lassen sich für die Textilien spezifische Logos aussuchen, so dass die Kunden ihrer Arbeitskleidung eine gewisse individuelle Note geben können.

 
 

EURE FAVORITEN