Oberhausen

NRW: Anschlag auf Bahnlinie! Schienenverkehr komplett lahmgelegt – HIER ging nichts mehr

In Oberhausen haben Unbekannte die Oberleitung der Bahn mit Draht manipuliert.
In Oberhausen haben Unbekannte die Oberleitung der Bahn mit Draht manipuliert.
Foto: Rene Anhuth / ANC-NEWS

Oberhausen. Rund um Oberhausen-Sterkrade geht am Montagmorgen nichts mehr: Unbekannte haben in die Oberleitung mehrere Drahthaken eingehängt. Das führte dazu, dass der komplette Bahnverkehr seit vier Uhr morgens rund um Oberhausen-Sterkrade lahm gelegt wurde.

Eine Bahn ist laut Bundespolizei-Sprecherin Dajana Burmann in die Drahthaken gefahren und wurde daraufhin vom Stromkreislauf getrennt.

Bahn fährt in Drahthaken auf Oberleitung in Oberhausen-Sterkrade

Die Bahn musste keine Notbremsung einleiten, sondern rollte kurz vor dem Bahnhof Oberhausen-Sterkrade langsam aus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

DSDS: Gewinnerin aus Duisburg – du ahnst nicht, womit sie jetzt ihr Geld verdient

NRW: Mann (21) vergeht sich an Mädchen – Polizei schildert grausame Geschichte

Gelsenkirchen: Stadt mit schrecklicher Warnung! SIE wollen dein Kind!

FC Schalke 04: Nach Verletzungsschock – wie lange fällt McKennie aus?

-------------------------------------

Die 20 Bahnreisenden wurden evakuiert, verletzt wurde niemand.

Bahn: Keine politisch motivierte Tat

Um eine politisch motivierte Tat auszuschließen, wurde neben der Bundespolizei und Landespolizei auch der Staatsschutz aus Essen hinzugerufen. Der gab Montagvormittag dann Entwarnung: Es stecke keine politische Motivation hinter der Tat.

Nun muss die Polizei die Hintergründe ermitteln, es handelt sich bei dem Vergehen um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

+++ Flughafen Düsseldorf: Polizei hält Familie in letzter Sekunde fest – aus DIESEM krassen Grund +++

Drahthaken seien nicht zufällig dorthin gelangt

„Die Drahthaken kommen nicht zufällig dorthin, sie müssen aufgehängt oder hingelegt worden sein. Das Warum muss jetzt noch geklärt werden“, so Burmann.

Ebenso ist bisher unklar, wer dafür verantwortlich ist. Auch um kurz vor elf Uhr am Montag wurde der Bahnverkehr weiterhin nicht freigegeben. (red)

 
 

EURE FAVORITEN