Ein Kunstwerk für den guten Zweck in Oberhausen

Die Künstlerin Nadja Zikes (re.) versteigerte Bilder für den guten Zweck. Mit ihr freuten sich v.l. Dieter und Heike König sowie Franco Fenudi.
Die Künstlerin Nadja Zikes (re.) versteigerte Bilder für den guten Zweck. Mit ihr freuten sich v.l. Dieter und Heike König sowie Franco Fenudi.
Foto: Funke Foto Services
Nadja Zikes und Franco Fenudi wagten neues Benefizkonzept. Der Erfolg macht sie – fast – sprachlos. 12.400 Euro fürs Friedensdorf Oberhausen.

Oberhausen.. Kunst und Kulinarik in einer Benefizaktion zugunsten des Friedensdorfes zu vereinigen – das war der Grundgedanke der Oberhausener Malerin Nadja Zikes und des Gastronomen Franco Fenudi vom Restaurant „Il Carpaccio“ in der Baumeister Mühle. „Es ist ein Wagnis“, sagte Zikes im Vorfeld. Am Sonntag war es soweit, und aus dem Wagnis wurde ein Riesenerfolg. „Der Erlös zugunsten der Kinderhilfsorganisation beläuft sich auf 12.400 Euro“, freut sich die Malerin. Auch Fenudi hatte auf ein solches Resultat nie zu hoffen gewagt.

Das historische Sacklager der Baumeister Mühle an der Homberger Straße war am Sonntag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr ein Mekka für rund 200 Kunstliebhaber und Freunde der gehobenen Küche. Sie alle zeigten sich spendabel und unterstützten die Aktion.

Musikalisches Rahmenprogramm

Für ein stimmgewaltiges Rahmenprogramm sorgten Monika Rydzkowski (Sopran) und Charlotte Fenudi (Mezzosopran). Die beiden ernteten – auch für ein grandios vorgetragenes Duett – stehende Ovationen. Christian Mallach begeisterte mit Soli auf dem Saxophon. Für den Rhythmus sorgte Rock’n’Bluesy Franky, ein Pianist, der sein virtuoses Spiel mit fetzigem Gesang würzte.

Auf einer ungewöhnlichen Position spielten an diesem Sonntag Aktive von Rot-Weiß-Oberhausen: sie kellnerten. Auch Miso Breco, Kapitän des 1. FC Köln, und aktiver Unterstützer des Friedensdorfes, war von der Domstadt an die Emscher gereist und hatte ein signiertes Trikot mitgebracht. Zugunsten der Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten wurde es versteigert – für 760 Euro in einer von Norbert Lamb, Geschäftsführer einer Agentur für Kommunikaton, geleiteten Versteigerung.

Am Löwenanteil der Spendensumme aber waren die kleinen Patienten mitbeteiligt: Sie hatten im Vorfeld mit Miso Breco und Nadja Zikes zwei Bilder gestaltet, die jetzt ebenfalls unter den Hammer kamen. Gemeinsam spülten sie 5000 Euro in den Spendentopf.

Aus der Küche von Franco Fenudi kamen allerlei Leckereien – von außergewöhnlichen Käse-, Schinken- und Salamispezialitäten bis hin zu Lasagne und Gambas.

Die nächste Aktion ist in Arbeit

Begeistert von der Atmosphäre und den Spenden zeigte sich auch Wolfgang Mertens, stellvertretender Leiter des Friedensdorfes, der die Besucher über die Hilfseinrichtung informierte. „Es war eine unglaublich schöne, herausragende Veranstaltung“, sagte er.

Die Hilfe für die Kinder des Friedensdorfes ist für Nadja Zikes seit langem ein Anliegen. In ihrer Moderation betonte sie, dass sie – ebenso wie Franco Fenudi – wisse, was es heißt, in ein fremdes Land zu kommen: „Als gebürtige Slowenin kam ich nach Deutschland und kannte nichts. Daher erklärt sich auch das Motto des Tages ,Meine Nationalität: Mensch’ – denn das eint uns alle.“ Die nächste Aktion mit RWO ist übrigens in Arbeit, wie die Künstlerin noch kurz verriet.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen