Ärger über Tempolimit in Oberhausener Forststraße

Um den Schulweg sicherer zu machen, gilt auf der Forststraße streckenweise Tempo 30, aber nur montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr.
Um den Schulweg sicherer zu machen, gilt auf der Forststraße streckenweise Tempo 30, aber nur montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr.
Foto: dpa-Zentralbild
Inge Meyerhoff beklagte die verschiedene Tempolimits in der Forststraße. Statt einer einheitlichen Regelung sind am Wochenende nun 50 km/h erlaubt.

Oberhausen.. So hat Inge Meyerhoff sich das nicht vorgestellt: Vor gut einem Jahr beklagte sich die Schmachtendorferin darüber, dass an der Forststraße aus für sie nicht nachvollziehbaren Gründen zwei unterschiedliche Tempo-Begrenzungen herrschen. Mal dürfen Autofahrer ganztägig nur 30 Stundenkilometer fahren, mal nur zwischen 7 und 19 Uhr. Mittlerweile hat die Stadt neue Schilder montiert: Statt einheitlicher Zeiten dürfen Autofahrer nun am Wochenende aber sogar bis zu 50 Stundenkilometer fahren. „Wer hat mit wem geredet – oder nicht geredet – und die Angelegenheit damit kontraproduktiv verändert“, schreibt Inge Meyerhoff verärgert an die Redaktion.

Für Autofahrer teilt sich die Forststraße etwa in Höhe des Ev. Gemeindehauses. 2014 beschrieb Inge Meyerhoff, dass für Autos aus Sterkrade kommend in der Zeit von 7 bis 19 Uhr Tempo 30 gegolten hat, in Richtung Dellerheide hatte dieses Tempo-Limit dann keinerlei Begrenzung mehr. Meyerhoff plädierte dafür, auch auf dem ersten Teilstück ein uneingeschränktes Tempolimit einzuführen. So sei das auch vor 13 Jahren gewesen, wie alte Fotos beweisen. Die Forststraße sei auch tagsüber eine Raserstrecke, schrieb sie, gefährliche Fahrmanöver seien zu beobachten.

Fahrbahn ist kaputt

Die Verwaltung der Stadt antwortete, dass eine Änderung der Schilder geprüft werde. Dass nun aber unter dem ersten Tempo-30-Schild an der viel befahrenen Kreuzung zur Schmachtendorfer Straße der Hinweis hängt, Tempo 30 gelte lediglich von montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr, ärgert Meyerhoff: „Eine solche Änderung bewirkt das Gegenteil dessen, was ich für die Anwohner dieses Teils erhofft hatte.“

Laut Stadt haben die beiden Tempo 30-Zonen auf ein und der selben Straße nicht viel miteinander zu tun. Auf der oberen Forststraße zwischen Hühnerstraße und Gemeindehaus gelte die Begrenzung, weil die Fahrbahn kaputt sei. Am unteren, besser erhaltenen Teil gelte Tempo 30, weil die Forststraße dort als Schulweg für die Kinder der Dunkelschlagschule einbezogen sei. Da die Grundschüler kaum nachts unterwegs seien, galt und gilt das Tempo-Limit nur tagsüber. „Die zeitliche Beschränkung wird in Oberhausen zurzeit auf 7 bis 19 Uhr vereinheitlicht“, heißt es von der Stadt, allerdings nur von montags bis freitags. „Früher ging man auch samstags zur Schule, weil das heute nicht mehr der Fall ist, wurden die Schilder angepasst.“

Seit dem Jahr 2010 gibt es die neuen Schilder mit dem Hinweis „Mo - Fr, 7 - 19 Uhr“, sie werden nach und nach im Stadtgebiet aufgehängt.

EURE FAVORITEN