Oberhausen

Michael Wendler enthüllt im Interview eine süße Familiengeschichte und plaudert Geheimnisse seines neuen Albums aus

Michael Wendler tritt am Samstagabend in Oberhausen auf.
Michael Wendler tritt am Samstagabend in Oberhausen auf.
Foto: dpa

Oberhausen. Samstagabend tritt Schlager-Star Michael Wendler in Oberhausen in der Turbinenhalle auf. Das Konzert ist ausverkauft. DER WESTEN hat ihn im Backstage-Bereich zum Interview getroffen. Gut gelaunt erzählt der Schlager-Star von seinen US-Fans - und von seinem neuen Album.

DER WESTEN: Am Tag der Royal Wedding kommt der König des Popschlagers heim. Wie fühlt sich das an?

Michael Wendler (lacht): Ja, das habe ich heute natürlich auch etwas verfolgt. Ich lebe ja in den USA und bin nach sieben Monaten das erste Mal wieder in Deutschland. Dementsprechend freue ich mich auch besonders, dass das Haus ausverkauft ist.

Wie läuft es karrieretechnisch in den USA?

Gut, ich hatte im März dort auch das erste Konzert. In meiner Heimatstadt Cape Coral. Da waren direkt 500 Leute. Und 50% davon waren Amis. Und das mit deutscher Musik.

Ist es anders, dort zu spielen?

Die Amerikaner sind auf Konzerten viel zurückhaltender. Sie sitzen während der Shows auch gerne. Das gibt es in Deutschland bei meinen Konzerten nur für schwerkranke Zuschauer. Daher funktionieren auch so deutsche Schlachtrufe wie 'zickezacke' nicht. Die hören dafür genauer zu.

Was gibt es denn musikalisch Neues?

An meinem Geburtstag, am 22. Juni, kommt mein neues Album "Next Level". Heute spiele ich daraus sogar eine Weltpremiere. Den Song 'Feuermelder'.

Ist das Album auf Englisch?

Nein, das Album ist komplett auf Deutsch. Aber es wird moderner. Nicht mehr der klassische Discofox. Musik, die auch Nicht-Schlagerfans gefallen dürfte. Wir haben auch ein Special auf dem Album. Einen Song mit meiner Tochter (Adeline). Er heißt 'Wir malen die Welt an'. Sie hat den Song plötzlich gesungen. Da habe ich gefragt, ob wir den nicht zusammen aufnehmen wollen. Sie hört sich an wie die frühe Nena und hat einfach eine wunderschöne Singstimme.

Bei Ihrem letzten Instagram-Video gab es auch ordentlich Hater. Wie reagieren sie darauf?

Ich rege mich da mittlerweile nicht mehr drüber auf. Das macht ja auch keinen Sinn. Die wollen einem Schaden zufügen. Aber das schaffen sie bei mir ja nicht, wie man sieht.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen