Mehr als nur eine Oberhausener Bibliothek

Foto: Funke Foto Services
Die Stadtbücherei Sterkrade soll ein Kultur- und Veranstaltungszentrum werden. Die Eröffnung wird am Samstag, 5. März, mit einem Fest gefeiert.

Immer wieder werfen Passanten interessierte Blicke in die neue Stadtbibliothek Sterkrade. Die weißen Regale sind bereits mit Medien gefüllt, die bequemen Sitzmöbel und hellen Arbeitstische stehen auch schon. Am Freitag, 4. März, startet um 17 Uhr die Ausleihe. Dick im Kalender anstreichen sollten sich die Sterkrader und alle anderen Interessierten aber den Samstag, 5. März. Dann wird von 10 bis 18 Uhr ein Eröffnungsfest gefeiert, das mit vielen Veranstaltungen in der folgenden Woche fortgesetzt wird.

„Die Bibliothek ist ja noch besser und schöner geworden als ich es erwartet habe“, sagt Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, als er sich am Montagmittag einen Eindruck verschafft. „Sie ist mehr als nur eine Bibliothek. Sie ist ein Kultur- und Veranstaltungszentrum. Hier geht man gerne hin.“

Mehr als die Hälfte der Fläche ist nicht mit Büchern oder Regalen ausgestattet, sondern bietet Raum zum Lernen, zum Arbeiten an Laptops oder auch für Veranstaltungen. „Wir konnten hier das Konzept umsetzen, das wir im Bert-Brecht-Haus aus Platzgründen nicht verwirklichen konnten“, sagt Verwaltungsleiter Hajo Mattheis.

Hell und freundlich ist die Farbgebung. Die Sitzmöbel laden zum Verweilen ein. Die Laptops, an denen die Besucher arbeiten und sich informieren können, werden noch installiert.

Gearbeitet wird auch noch im Eingangsbereich. An einer Seitenwand wird noch eine große Fotowand mit historischen Bildern aus Sterkrade aufgehängt. Die Energieversorgung Oberhausen stellt eine Aufladestation für E-Bikes auf. Sie kann kostenlos genutzt werden. Die Adapter für die Akkus können Besucher an der Infotheke entleihen.

Ein Haus für alle Generationen

Zur Barrierefreiheit gehört nicht nur der ebenerdige Zugang in das Haus, sondern auch, dass alle Möbel so gestaltet sind, dass auch Rollstuhlfahrer die Angebote selbstständig und bequem nutzen können. Die Farbgebung hilft Menschen mit Sehschwächen, sich zurecht zu finden. Im Fußboden sind Induktionsschleifen verlegt. Wer ein Hörgerät trägt, kann sich bei Veranstaltungen darüber auf die Lautsprecheranlage aufschalten.

„Wir haben hier eine Bibliothek der Generationen“, sagt Bibliothekschef Hans-Dietrich Kluge-Jindra. Das Haus werde ein Anziehungspunkt für alle Kulturinteressierten werden, davon ist er fest überzeugt. Für Tsalastras ist die Sterkrader Bibliothek eine der modernsten in der Region, sowohl was die Ausstattung als auch das Konzept betrifft. „Ich bin begeistert.“

Was erwartet nun am kommenden Samstag die Besucher? Für Kinder gibt es Schminken und Entenangeln, ein Slapstick-Programm mit dem Titel „Lesen – was ist das?“ Die Erwachsenen können an einem Bücher-Ratespiel teilnehmen, von 14 bis 16 Uhr gibt es ein Lese- und Erzähltheater.

Die Rückgabe von Medien ist jetzt schon möglich.

 

EURE FAVORITEN