Kreuz Oberhausen wird am Wochenende für Brückenabriss teilweise gesperrt

Marc Wolko
Zuletzt war die Autobahn A3 in Richtung Arnheim kurz vor Weihnachten gesperrt. Ende Januar geht es dann an die Fundamente  der Brücke.
Zuletzt war die Autobahn A3 in Richtung Arnheim kurz vor Weihnachten gesperrt. Ende Januar geht es dann an die Fundamente der Brücke.
Foto: WAZ FotoPool
Der Brücken-Abriss im Kreuz Oberhausen geht in die nächste Runde. Am letzten Januar-Wochenende soll es nun den Fundamenten an den Kragen gehen. Wer an diesem Wochenende in Richtung Arnheim/Hannover fährt, muss einen Umweg in Kauf nehmen.

Oberhausen. Wer am letzten Januar-Wochenende über Oberhausen in Richtung Niederlande oder Hannover fahren will, sollte für seine Fahrt etwas mehr Zeit einplanen: Auf der Dauerbaustelle im Autobahnkreuz Oberhausen geht dann der Brücken-Abriss in die nächste Runde. Autofahrer müssen Umwege in Kauf nehmen, kündigt Straßen NRW nun an.

Um die alten Fundamente der Brücke abzureißen, ist die A 3 zwischen dem Kreuz Oberhausen-West und dem Kreuz Oberhausen in Richtung Arnheim/Hannover von Samstagnachmittag (28. Januar), 16 Uhr, bis Montagmorgen (30.Januar) um 4 Uhr gesperrt. Die Richtung Köln/Frankfurt ist nicht betroffen.

Gesperrt ist an diesem Wochenende auch die Auffahrt in Richtung Arnheim/Hannover in Holten. Die Verbindung von der A3 aus Richtung Arnheim nach Oberhausen auf die A516 und umgekehrt bleibt hingegen frei. Vor der großen Sperrung am Samstagnachmittag können ab 6 Uhr auf der A3/A2 im Autobahnkreuz in Richtung Hannover nur zwei Fahrstreifen genutzt werden.

Umbau kostet zehn Millionen Euro

Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert und führen für die Richtung Arnheim/Hannover vom Kreuz Oberhausen-West auf die A42 gen Dortmund. Autofahrer mit dem Ziel Arnheim können über die Anschlussstelle Oberhausen-Zentrum auf die A516 nehmen und durch das Kreuz Oberhausen, das in dieser Richtung frei ist, in Richtung Arnheim fahren. Für Ziele in Richtung Hannover führt die Umleitungsempfehlung über die A42 weiter bis zur A43 oder A45. Dort kann auf die A2 gewechselt werden.

Bis die 50 Jahre alte Brücke komplett abgetragen und das neue Bauwerk fertig gestellt wird es aber noch etwa ein Jahr dauern. Insgesamt hat Straßen NRW anderthalb Jahre für dieses zehn Millionen Euro teure Riesenprojekt eingeplant. Voraussichtlich Ende Mai oder Anfang Juni muss die Autobahn dann noch einmal komplett gesperrt werden, wie dies Mitte Dezember zuletzt der Fall war.