Jugendliche planen ein nachhaltiges Schulgebäude

Sterkrade.  Schüler des Sophie-Scholl-Gymnasiums haben sich im Rahmen eines Projektkurses dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Davon berichtet ein Sprecher des Oberhausener Forschungsinstituts Umsicht, dessen Forscher die Sterkrader Gymnasiasten unterstützt haben. Sie haben etwa einen Plan für ein nachhaltiges Schulgebäude und Unterrichtseinheiten entwickelt.

Rund 20 Schüler haben an dem Projektkurs der Qualifizierungsstufe 2 teilgenommen. Die Jugendlichen erarbeiten mit den Wissenschaftlern verschiedene Aspekte zum Thema Nachhaltigkeit. Eine Gruppe aus dem Physik-Kurs etwa entwarf ein von Grund auf nachhaltiges Schulgebäude. Dabei achteten sie auf Baumaterialien, die optimale Raumaufteilung, wie Regen- und Brauchwasser genutzt und etwa Brandschutzregeln berücksichtig werden können.

Im Biokurs ging es um die Frage, wie Wissen zum Thema Nachhaltigkeit vermittelt werden kann. Die Jugendlichen haben jüngere Schüler besucht, befragt und eine dreistündige Unterrichtsreihe erarbeitet – samt Kurzfilm, Rollenspiel und Rechner für den ökologischen Fußabdruck.

Bereits im September haben die Schüler eine Expertentagung in Bonn besucht, zu der das Bundesministerium für Bildung und Forschung eingeladen hatte. Dabei ging es um Innovative Technologien, um Ressourcen effizienter einzusetzen. Die Jugendlichen des Projektkurses und Teilnehmer einer Garten-Umwelt-Arbeitsgemeinschaft des Sophie-Scholl-Gymnasiums stellten Informationen zum Thema wertvolle Rohstoffe in Handys sowie faire Handys vor. Mit ihrem Nachhaltigkeitsquiz testeten sie das Wissen der Konferenzbesucher.

 
 

EURE FAVORITEN