Hotel in Oberhausen von Grund auf saniert

Die Küchenmannschaft des Hotel-Restaurants Schmachtendorf: (v.l.) Philip Leo, Keike Haimann, Thilo Fack, David Braun und Marko Staudte.
Die Küchenmannschaft des Hotel-Restaurants Schmachtendorf: (v.l.) Philip Leo, Keike Haimann, Thilo Fack, David Braun und Marko Staudte.
Foto: Michael Dahlke
Am 1. August eröffnet das neue Oberhausener Hotel-Restaurant Schmachtendorf. Am 30. Juli gibt’s am Buchenweg einen Tag der offenen Tür.

Oberhausen. Es sieht noch ein wenig wirr aus im neuen Hotel-Restaurant Schmachtendorf, das einst den Namen Hotel-Restaurant Gerlach-Thiemann trug. Doch es sind nur noch wenige Tage, bis das von Grund auf sanierte Traditionshaus am Buchenweg seine Pforten für neue und alte Gäste öffnet. Am Samstag, 30. Juli, können Besucher erstmals bei einem Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen werfen. Am 1. August soll dann der Betrieb in Hotel und Restaurant so richtig losgehen.

Mit einem hohen Investitionsaufwand – genaue Zahlen nennen die Verantwortlichen nicht – entstand eine komplett neu gestaltete Gastronomie. Thomas Dietz, der als Generalunternehmer den Bau mitbetreut: „Da ist nichts mehr, wie es war. Es wurde eine völlig neue, offen gestaltete Küche gebaut, die Theke bekam einen neuen Standort, die Toiletten wanderten in den Keller. Die alte Scheune ist abgerissen worden. Es wird 30 statt bislang 22 Gästezimmer geben.“ Von den bestehenden Zimmern blieb nur der Grundriss. Fliesen, Böden, Sanitäreinrichtungen, Mobiliar – alles neu. Dietz: „Die Zimmer sind mit einem Aufzug zu erreichen.“

Vom Bierchen bis zum Fünf-Gänge-Menü

Hoteldirektor Marcel Habendorf freut sich auf den Neuanfang: „Wir sind breit aufgestellt, bieten eine Lounge, ein Restaurant und bald wohl auch einen Biergarten. Hier sollen alle einen Treffpunkt finden, vom Gast, der ein Bierchen trinken will, bis hin zum Fünf-Gänge-Menü-Gourmet.“ Habendorf lobt dabei die Zusammenarbeit zwischen Inhaber und Pächter des Gebäudes: „Hier ziehen beide wirklich an einem Strang.“

In Zukunft können Gäste auch das Kellergeschoss erobern, in dem es ein Weinlager gibt. Habendorf: „Ein guter Platz für Weinseminare, die wir anbieten wollen.“ Mehr Platz für Veranstaltungen wird es in einem Saal geben, der bislang nur auf dem Reißbrett existiert. Dietz: „Die Baugenehmigung liegt vor, die Arbeiten werden ab 25. Juli beginnen.“ Im Zuge dieses Neubaus werden auch weitere Toiletten entstehen – darunter eine behindertengerechte – sowie fünf weitere Gästezimmer. Dietz: „Da überlegen wir noch, inwieweit diese sogar behindertengerecht werden können.“ Bis zum Spätherbst soll der Neubau stehen. Dietz: „Es gibt schon Saal-Anfragen für Dezember.“

Wohn- und Geschäftshaus geplant

Noch etwas dauern wird es, bis der zudem geplante Neubau mit rund 2000 Quadratmetern Geschäfts- und Wohnfläche an der Ecke Buchenweg fertig wird. Der alte Komplex ist bereits verschwunden. Dietz: „Der Bauantrag wird jetzt gestellt, zurzeit laufen die Planungen. Im Erdgeschoss soll es Praxisräume geben, darüber entstehen insgesamt 20 Wohnungen. Die meisten mit 2,5 Zimmern und einige große mit Dachterrasse.“ Auch dafür gebe es bereits Interessenten.

 
 

EURE FAVORITEN