Glücksspiel und Alkohol zusammen bergen Risiko

Besitzen in Kombination mit alkoholischen Getränken ein erhöhtes Suchtpotenzial: die Spielautomaten.
Besitzen in Kombination mit alkoholischen Getränken ein erhöhtes Suchtpotenzial: die Spielautomaten.
Foto: WAZ FotoPool
Experte sieht erhöhte Suchtgefahr bei Spielautomaten in der Kneipe.

Oberhausen.. „Je weniger Spielautomaten verfügbar sind, desto besser ist das“, sagt Detlev Bachmann. Er ist Bereichsleiter der Fachambulanz in der Duisburger Klinik St. Camillus. In dieses Suchtmedizinische Gesundheitszentrum werden Spielsüchtige von der Caritas-Suchtberatung in Oberhausen vermittelt.

Alkohol und Glücksspiel sind eine sehr ungünstige Kombination. Denn wer trinkt, der spielt auch mehr und riskiert auch mehr“, so Bachmann. Nicht selten hätten Suchtkarrieren seiner Klienten mit einem Erfolgserlebnis an der Daddelmaschine in der Kneipe begonnen. „Es blinkt und klappert und alle gucken, wenn der Automat bei lautem Getöse einen Gewinn von 50 Euro ausspuckt.“

Zurückhaltend zur Städtetag-Forderung

Besonders anfällig dafür seien heranwachsende Männer. „Das Automaten-Verbot in Kneipen ist zu begrüßen, weil man dort anders als in Spielhallen ab 16 Jahren Zutritt hat. Die 16- bis 18-Jährigen könnte man somit schützen.“ Grundsätzlich sei die Spielsucht weiter auf dem Vormarsch. Das Patientenaufkommen habe sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt, so Bachmann.

Die Oberhausener Stadtverwaltung äußerte sich gestern zurückhaltend zur Städtetag-Forderung. „Grundsätzlich unterstützen wir alles, was hilft, die Spielsucht zu bekämpfen“, sagte ein Sprecher nur.