Für Oberhausen Glück mit der Kamera eingefangen

Fotos von den Glücksfotos machte Peter Riemer bei der Ausstellungseröffnung.
Fotos von den Glücksfotos machte Peter Riemer bei der Ausstellungseröffnung.
Foto: FUNKE Foto Services
Ausstellung zum Schwerpunktthema der Volkshochschule im Bert-Brecht-Haus. Fotogruppe war ein Jahr lang auf Motivsuche unterwegs.

Oberhausen.. Mehr als sechs Jahrzehnte und viele Firmenzusammenschlüsse hat ihre Fotogemeinschaft überdauert. 1949, als einige Foto-Begeisterte der Hüttenwerke Phoenix Aktiengesellschaft Duisburg-Ruhrort beschlossen, gemeinsam Geräte und Material anzuschaffen, um sich das teure Hobby leisten zu können, schrieben sie in ihre Satzung, dass sich der Name ihrer Gruppe dem des Konzerns anpassen sollte. „Deshalb heißen wir heute Fotogruppe von Thyssen Krupp.“

Anregungen für ein neues Projekt

Der Tausch von Kameras ist nicht mehr aktuell, wohl aber das, was sie inhaltlich verbindet: „Das Ergebnis unserer Leidenschaft ist das gut gestaltete Bild.“ Ihre Ausstellung im Foyer und auf der vierten Etage des Bert-Brecht-Hauses beweist, dass ihnen das vortrefflich gelingt. Die Gruppe hat Glück, Schwerpunktthema des neuen Volkshochschuljahres, sehr vielfältig und professionell in Szene gesetzt. „Die Ausstellung weist darauf hin, wie facettenreich wir uns mit dem Thema beschäftigen werden“, freut sich Resa Reisz, die VHS-Leiterin. „Wir arbeiten sehr gern mit den Fotofreunden zusammen.“

Einige ihrer Fotos geben schon Anregungen für ein Nachfolge-Projekt: Wenn das VHS-Glücksjahr zu Ende ist, sollen Glücksbringer aus aller Welt im Brecht-Haus gezeigt werden. Einige Beispiele dafür, wie die aussehen könnten, haben die Fotofreunde jetzt schon in ihre Präsentation integriert: Etwa Manekineko, die winkende Katze, beliebter Glücksbringer in Japan, China und Thailand, der aber auch bei uns schwer im Kommen ist. Ihre linke Pfote ruft Besucher herbei, die rechte verspricht Glück und Wohlstand.

Glücksbegriff wird weiter gefasst

[kein Linktext vorhanden] Doch die Fotos der Fotofreunde fassen den Glücksbegriff viel weiter. Ein Bild zeigt beispielsweise, wie das Thema in Anleitungen zum Glücklichsein literarisch verarbeitet: „Das Glück der kleinen Dinge“ liegt auf dem „Handbuch zum Glücklichsein“, das wiederum auf dem Werk mit dem neudeutschen Titel „Moments of Happiness“ thront. Daneben stehen „Verschreibungen zum Glücklichsein“ und „Glück der kleinen Dinge“.

Mutterglück ist zu sehen, aufgenommen bei Familie Tier und Mensch, Kameradschaft macht glücklich, wie ein Foto zeigt, auf dem zwei Feuerwehrmänner zu sehen sind, Arm in Arm. Glück kann Anglerglück sein, auf dem Rücken der Pferde liegen, Glück kann Zuckerwatte sein oder auch ein Luftballon. Glück ist, wenn „wir“ Weltmeister sind, jemand Hochzeit feiert oder ein Geschwisterchen bekommen hat. Es lohnt, die Ausstellung anzusehen, weil man glücklicher rauskommt als man reinging.

EURE FAVORITEN