Fast jeder zweite Unfall passiert mit dem Rad

Andrea Micke
Foto: FUNKE Foto Services

Der Schulwettbewerb „Go Ahead“ stellt die Frage „Helm. Was dagegen? Sicher mit dem Rad zur Schule“ nicht ohne Grund: Schülerinnen und Schüler in Deutschland waren 2014 an über 55.350 meldepflichtigen Straßenverkehrsunfällen beteiligt – dabei passiert fast jeder zweite Unfall mit dem Fahrrad.

Auch in Nordrhein-Westfalen stieg 2014 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle von Schülerinnen und Schülern. Unfälle, bei denen ein Fahrrad beteiligt war, nahmen sogar um fast um zehn Prozent zu. Diese Zahlen stammen von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) – dem Spitzenverband aller gesetzlichen Unfallversicherungsträger. In Oberhausens allerdings blieb die Zahl der Schulwegunfälle nahezu konstant mit zwölf im Jahr 2015 und 13 ein Jahr zuvor. 17 junge Radfahrer verunglückten im vergangenen Jahr, ein Jahr zuvor 18.

Da jedoch jeder Unfall einer zu viel ist, ist es umso wichtiger, dass in Nordrhein-Westfalen die Unfallkasse NRW seit über zehn Jahren Lehrkräfte mit dem Schulwettbewerb „Go Ahead“ unterstützt. So wird Verkehrssicherheit ganz praktisch in den Unterricht integriert.

In erster Linie zählen die Ideen der Schülerinnen und Schüler. Bis zum Einsendeschluss am 8. Juli haben sie die Möglichkeit, sich zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in Wettbewerbsbeiträgen kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Angesprochen werden Lehrkräfte für Deutsch, Literatur, Kunst, Gestalten, EDV und Musik sowie neben Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern alle Lehrkräfte im Referendariat. Teilgenommen werden kann natürlich auch im Rahmen von Projekttagen, Medien- oder auch Film-Arbeitsgruppen.

Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen stellt für die besten Ideen insgesamt 4000 Euro Preisgeld bereit. Um sie zu gewinnen, können Schüler und Schülerinnen über ihre Klassen oder Arbeitsgemeinschaften Filme, Fotostorys, Kurzgeschichten und Songs beziehungsweise Songtexte einreichen.

Hinweise zur lehrplankompatiblen Umsetzung finden Interessierte im Internet unter der Adresse www.go-ahead-wettbewerb.de. Bewerben kann man sich ab sofort auch direkt online auf der Webseite, per E-Mail an info@go-ahead-wettbewerb.de oder per Post.