Erschleichung von Leistungen

Wer bei einer Fahrausweiskontrolle ohne gültiges Ticket erwischt wird, begeht nach § 265a des Strafgesetzbuches eine „Erschleichung von Leistungen“. Dies kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe nach sich ziehen.

Die Stoag begrüßt die geplante Anhebung des erhöhten Beförderungsentgelts von 40 auf 60 Euro. „Seit fast zwölf Jahren hat es keine Anpassung gegeben (zuletzt 2003 von 30 auf 40 Euro), obwohl die Kosten und Preise gestiegen sind“, so Sabine Müller.

Weitere interessante Artikel