Ein Stück Heimat auch für Flüchtlinge

Schon von weitem sind die vielen bunten Luftballons zu erkennen. Es ist rappelvoll vor dem Tiergehege des Kaisergartens. Kinder und Familien verschiedenster Herkunft sind gekommen. Sie reden, sie lachen, sie spielen – gemeinsam.

Auch einige Flüchtlinge sind dabei. Arizona aus dem Kosovo und Kledisa aus Albanien leben seit über einem Jahr in Deutschland und sprechen perfekt Deutsch. „Ich habe beim Dosenwerfen gewonnen und finde die Ballons richtig toll“, sagt Kledisa. Ihre Freundin Arizona freut sich schon auf ihren großen Tanzauftritt: „Ich tanze eigentlich immer. Natürlich mache ich auch bei unserem Auftritt hier auf dem Fest mit.“

Der Tanzauftritt der Flüchtlingskinder soll das Highlight das Festes sein. Vorher können die Kinder ihr Glück testen und am Glücksrad drehen, die Tiere streicheln oder sich schminken lassen.

Aylina sitzt ebenso wie ihre kleinen Geschwister Tyler und Lea auf dem Kosmetikstuhl. Tyler fühlt sich richtig wohl: „Es macht Spaß, hier zu spielen, und das Popcorn schmeckt lecker.“ Auch seiner Zwillingsschwester Lea gefällt es. „Das Fest ist richtig schön“, sagt sie.

Es ist ein fröhliches Fest der Kulturen und des Miteinanders, so wie es sich die Veranstalter gewünscht haben. „Wir möchten Oberhausens bunte Gesellschaft zeigen und zusammen viel Freude schenken“, erklärt die Vorsitzende der Stiftung In- Vino-Caritas, Birgit Dreehsen. Sie zeigt sich sehr zufrieden: „Wir haben sogar früher das Fest gestartet, weil viele Kinder gewartet haben.“

Stefan Zimkeit, Aufsichtsratvorsitzender der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH, ist stolz, dass „eine solche Veranstaltung im Kaisergarten stattfindet. Es ist ein Stück Heimat für uns Oberhausener und soll es auch für die Flüchtlinge werden.“ Für Kledisa und Arizona ist es bereits ein Stück Heimat geworden. „Wir finden es sehr schön in Deutschland und wir kommen gerne in den Kaisergarten.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen