Drei Generationen, eine Ausstellung in Oberhausen

Wild, bunt und hochmodern sind die Kunstwerke von Jan Arlt, der auch als Film- und Videokünstler unterwegs ist.
Wild, bunt und hochmodern sind die Kunstwerke von Jan Arlt, der auch als Film- und Videokünstler unterwegs ist.
Foto: Baar
Bilder einer Oberhausener Künstlerfamilie zeigen die Entwicklung vom Expressionismus zur Gegenwart: Erwin Kowski, Hilde Arlt-Kowski und Jan Arlt.

Oberhausen..  Zum ersten Mal sind Arbeiten der drei Generationen umspannenden Oberhausener Künstlerfamilie an einem Ort zu sehen. Am Sonntag, 12. April, um 18 Uhr, wird die Ausstellung unter dem Titel „Vom Expressionismus zur Gegenwart“ in der Galerie KiR eröffnet und präsentiert Werke von Erwin Kowski, Hilde Arlt-Kowski und Jan Arlt.

Menschen, Landschaften, Stillleben

Die Bilder Erwin Kowskis stehen in der Tradition seiner Lehrer der Berliner Akademie der bildenden Künste der 20er Jahre. Begegnungen mit Käthe Kollwitz, Lovis Corinth und anderen Persönlichkeiten der deutschen Kunstgeschichte beeinflussen seine Technik und seinen Stil maßgeblich. „Die Gestalt und vor allem das Gesicht des Menschen sind neben Landschaften und Stillleben die Hauptthemen meiner Bilder“, schreibt Kowski im Jahr 1976 anlässlich einer Retrospektive im Schloss Oberhausen. Mit Zeichnung, Aquarell, Pastell und Öl zeigt er die ihn umgebende Welt in leuchtenden Farben und freien Formen. In späteren Jahren löst er sich vom Expressionismus und wendet sich der Abstraktion zu. Sein Werk spiegelt die künstlerische Entwicklung von der Jahrhundertwende bis zur Moderne.

Fotografie und Copy-Art

Erwin Kowskis Tochter Hilde Arlt-Kowski studierte an der Hochschule für Bildende Kunst in Berlin sowie in Düsseldorf und in Essen. In ihren Arbeiten manifestieren sich Phänomene des Zeitalters der technischen Reproduzierbarkeit. Sie erweitert das klassische malerische Instrumentarium ihres Vaters mit den Möglichkeiten der Fotografie und der Copy-Art. Inhaltlich beschäftigt sie sich mit dem Verhältnis des Menschen zu Technologie und Natur sowie mit daraus erwachsenden politisch-soziologischen Fragestellungen. Durch Collage, Sampling und Resampling verschmelzen Form und Inhalt miteinander. Durch das Aufgreifen von Farben und Motiven ihres Vaters und deren Verbindung mit Elementen der Pop-Art führt Hilde Arlt-Kowski die Künstlerfamilie durch die Postmoderne in die Gegenwart.

Jan Arlt, Sohn von Hilde Arlt-Kowski und Gerd Arlt, ist ein Allround-Künstler, tätig in Musik, Kunst, Philosophie und den Medien. Er studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln und ergänzt das Spektrum der von der Familie genutzten Techniken um Theater, Film- und Videokunst.

Fragen des Daseins

Die Ausstellung soll Fragen des Daseins stellen: Warum bin ich? Wer bin ich? Wie frei und wie vorbestimmt gestalten wir unser Leben? Was ist der Sinn des Lebens und was bleibt nach dem Tode?

Zur Eröffnung spricht Jörg Loskill, ein Schüler Erwin Kowskis.

EURE FAVORITEN