Duisburg

Im Parkhaus am Centro vier Menschen über den Haufen gefahren: Diese Strafe erwartet den Raser jetzt

In einem Parkhaus am Centro fuhr der Mann (22) im Mai 2016 beinahe vier Menschen tot. (Archivbild)
In einem Parkhaus am Centro fuhr der Mann (22) im Mai 2016 beinahe vier Menschen tot. (Archivbild)
Foto: Jörg Schimmel/ FUNKE Foto Services

Duisburg. Zuerst bekam ein Raser am Landgericht Duisburg die Härte des Gesetzes zu spüren: Sechs Jahre sollte er ins Gefängnis wandern, weil er in einem Parkhaus am Centro vier Menschen angefahren hatte. Er ging in Revision.

Am Mittwoch hat das Schwurgericht bei Neuverhandlungen am Landgericht ein anderes Strafmaß festgelegt. Der 22-jährige Berliner muss nun für drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis, das berichtet die WAZ.

------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Mann fuhr im Centro-Parkhaus vier Männer fast tot - war es eine Familien-Fehde?

• Top-News des Tages:

Polizei Essen kann kein Schießtraining mehr machen: „Wir sind sauer, wir wurden völlig unvorbereitet getroffen“

Im Auge des Tornados! Mann im Auto filmt Wirbelsturm in NRW – dann rollt das Unwetter direkt auf ihn zu

-------------------------------------

Mann (22) fuhr vier Personen um

Im Mai 2016 sprang der junge Mann nach einem Familienstreit in eine Limousine. Mit dem Auto eines Angehörigen raste er durch das Parkhaus am Centro und fuhr dabei vier Menschen über den Haufen, die schwere Verletzungen davon trugen.

Zuerst hatte das Landgericht den Angeklagten wegen vierfacher vorsätzlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verurteilt. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf, weil die Oberrichter keinen Tötungsvorsatz erkennen konnten.

Außerdem bestanden Zweifel, dass der Angeklagte seine Tat verdecken wollte.

>> Den ganzen Artikel kannst du bei der WAZ lesen.

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN