Centro Oberhausen: Irre FDP-Idee! Einkaufszentrum soll lästiges Problem bekämpfen

Centro, Limbecker Platz, Kö - das sind die beliebtesten Shoppingziele in NRW

Centro, Limbecker Platz, Kö - das sind die beliebtesten Shoppingziele in NRW

NRW ist ein wahres Shopping-Paradies. Wir zeigen einige der beliebtesten Ziele.

Beschreibung anzeigen

Kurz vor der NRW-Wahl will die FDP in Oberhausen eine Lösung zu einem leidigen Problem gefunden haben. Schauplatz für die Idee ist das Centro Oberhausen.

Was wäre nämlich so fragt sich die Oberhausener FDP, wenn man wohnen und einkaufen besser verbinden würde? Das ginge nirgends besser als im Centro Oberhausen.

Centro Oberhausen: Auf dem Einkaufszentrum-Gelände wohnen? So soll’s gehen

Wohnen, wo andere shoppen – das ist die Idee der kleinen FDP-Fraktion im Oberhausener Rat. Rund um das Centro sollen Wohnungen entstehen. Wohnen, Einkaufen und Arbeiten sollen so enger verknüpft werden, wie die „“ berichtet.

------------------------

Das ist das Centro Oberhausen:

  • Einkaufszentrum mit über 250 Geschäften und 125.000 Quadratmetern Verkaufsfläche
  • Wurde von 1994-1996 gebaut, Kosten: zwei Milliarden DM
  • Wurde am 12. September 1996 eröffnet
  • Die Essensmeile „Coca-Cola-Oase“ ist mit 1100 Plätzen die zweigrößte Europas
  • Kostenlose Parkplätze für 14.000 Pkw

------------------------

„Statt die einzelnen Lebensbereiche in der Neuen Mitte räumlich voneinander trennen, sollte man innovativ herangehen“, meint FDP-Mann Marc Hoff. In anderen Städten wohnen schon Menschen auf Dächern von Einkaufszentren, so etwa in Frankfurt oder Stuttgart. Mit dieser Idee könnte man gleich drei Probleme auf einem Schlag lösen: Der Bau von Wohnraum, keine Bebauung von Grünflächen und mehr Alltagsleben in der Neuen Mitte.

+++ Sparkasse Oberhausen verabschiedet sich von strenger Regel +++

Centro Oberhausen wird Mittelpunkt von Mega-Projekt

Und tatsächlich steht schon ein Großprojekt rund um die Neuen Mitte in den Startlöchern. Die „Neue Mitte 2040“ soll zu einem echten Stadtviertel heranwachsen. Dafür fehlen allerdings schon seit Bau der Neuen Mitte in den Neunzigern Wohnungen, Spiel- und Sportplätze und Räume zum Flanieren.

------------------------

Mehr zum Centro Oberhausen:

------------------------

Das soll sich ändern! Laut neuem Plan sollen bald 3800 Menschen auf dem Gelände der ehemaligen Gutehoffnungshütte leben. Es sollen Wohnungen, Büros, Geschäfte und Restaurants geben – mit der Osterfelder Straße als Stadtallee. Doch damit nicht alles: Zur „Neuen Mitte 2040“ gehört auch ein skurriles Projekt, was es so nicht oft gibt. Alle Infos dazu findest du bei der „“. (ts)