Bewaffnete Männer überfallen McDonald’s in Oberhausen

In Richtung Drive-In flüchteten die Täter, die Montagnacht die McDonald’s-Filiale am Bero-Zentrum überfielen.
In Richtung Drive-In flüchteten die Täter, die Montagnacht die McDonald’s-Filiale am Bero-Zentrum überfielen.
Foto: Ulla Emig / wazfotopool
So etwas hat es in Oberhausen bisher eher selten gegeben. Nachdem sich in der Vergangenheit Raubüberfälle vor allem auf Spielhallen und Banken konzentrierten, haben sich Kriminelle ein neues Ziel gesucht. In der Nacht zum vergangenen Montag überfielen sie die McDonald's Filiale am Bero-Center.

Oberhausen.. Es war kurz vor Ladenschluss, als die drei maskierten Männer in der Nacht zum Montag die McDonald’s Filiale am Bero-Zentrum stürmten. Mit Pistolen und einem Messer bedrohten sie gegen 0.50 Uhr die vier Angestellten, zwangen die wenigen Kunden um diese Uhrzeit, sich auf den Boden zu legen. Nur einen kleineren Geldbetrag konnten die Täter überhaupt erbeuten, verletzt wurde niemand.

Erst Anfang September hatten zwei bewaffnete Männer nachts eine Duisburger McDonald’s-Filiale ausgeraubt. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist nicht bekannt. Für Oberhausen sei der Überfall auf eine Fast-Food-Filiale aber „nahezu einmalig“, so die hiesige Polizei. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, gesucht wird auch ein Zeuge, der Hinweise zum möglichen Fluchtfahrzeug gemacht hatte.

„Überfall ist nicht lukrativ“

„In der Regel sind es Spielhallen oder Banken, die überfallen werden“, sagt eine Sprecherin, Überfälle auf Schnellrestaurants seien äußerst selten. Viel zu holen sei dort auch nicht, sagt Thilo auf'm Kamp, seit 2009 Inhaber Filiale am Bero-Zentrum: „Unsere Einnahmen werden auch im Laufe des Tages entnommen, so dass gar nicht viel Geld in der Filiale ist. Ein Überfall ist nicht lukrativ.“

Innerhalb von nur vier Minuten soll die Tat über die Bühne gegangen sein. Die Täter hatten einen Angestellten aufgefordert, Kassen zu öffnen, aus dem Tresor wurde wohl vor allem Münzgeld gestohlen. In Richtung des „Drive-In“ flüchteten die Täter über den Parkplatz und zur Duisburger Straße. Ein Zeuge soll beobachtet haben, dass sie in einen dunklen VW Golf III oder IV mit Mülheimer Kennzeichnen stiegen. Mit ausgeschaltetem Licht rasten sie in Richtung Duisburg davon.

In ihrem Leben bedroht folgten die Mitarbeiter von McDonald’s den Anweisungen der Täter. „Unsere Mitarbeiter werden geschult, wie sie mit einer solchen Situation umgehen“, sagt auf’m Kamp. Seinen Angestellten habe angeboten, Urlaub zu nehmen, eine psychologische Betreuung sei möglich. Angenommen habe dies niemand.

Von dem Überfall selbst gibt es Aufnahmen der Videoüberwachungskameras im Restaurant, diese wertet die Polizei derzeit aus.

 
 

EURE FAVORITEN