Bero-Zentrum lässt es für Kunden schneien

Schneekugeln in allen Größen und Formen sind derzeit im Bero-Zentrum zu sehen.
Schneekugeln in allen Größen und Formen sind derzeit im Bero-Zentrum zu sehen.
Foto: Appelhans / LWL
Eine Ausstellung mit 100 Schneekugeln auch aus Australien und Dubai startet am Rosenmontag in dem Einkaufszentrum Bero-Zentrum an der Concordiastraße. Eine Oberhausenerin hat die gezeigten Schneekugeln gesammelt.

Oberhausen. Nach dem verkorksten Winter lässt es das Bero-Zentrum für seine Kunden schneien: Über 100 internationale Schneekugeln der Oberhausenerin Linda Smentoch stellt das Einkaufszentrum an der Concordiastraße ab dem heutigen Rosenmontag in seiner Ladenstraße aus. Verbunden ist die zweiwöchige Ausstellung bis zum 17. März mit einem Aufruf.

Was 2001 mit einer geschenkten Schneekugel begann, hat sich bei Smentoch zu einer wahren Leidenschaft entwickelt. „Anfangs besorgte ich mir Schneekugeln bei Verwandten und Bekannten, dann brachte ich sie aus jedem Urlaub mit, den ich seitdem gemacht habe,“ sagt die begeisterte Sammlerin. Inzwischen senden ihr Freunde aus aller Welt schöne, witzige oder skurrile Sammelobjekte. Die im Bero ausgestellten Kugeln kommen aus Australien, New York und auch aus Dubai.

Mit Wasser gefüllte Glaskugel von 1572

Und Smentoch freut sich über weitere Kugeln: Wer selbst ein interessantes Stück hat, das er abgeben möchte, meldet sich beim Bero.

Wann es weltweit die erste Schneekugel gab, ist übrigens nicht genau geklärt. Die früheste Vorläuferin soll eine mit Wasser gefüllte Glaskugel von 1572 gewesen sein, in der Vögel schwammen. Eine der ältesten bekannten Schneekugeln war 1878 auf der Weltausstellung in Paris zu sehen: Das Motiv war ein Mann mit aufgespanntem Regenschirm.

Nach der Schneekugel-Show stellt das Bero-Zentrum mit dem Autohaus Bernds Neuwagen vor: Vom 25. bis 29. März werden die „Neuen“ von Renault, Dacia, Opel und von Ford gezeigt.