Aquapark Oberhausen: Kunden wollen endlich wieder ins Schwimmbad – doch sie müssen sich auf eine drastische Änderung einstellen

Aquapark Oberhausen: Kunden erwartet eine drastische Änderung. (Symbolbild)
Aquapark Oberhausen: Kunden erwartet eine drastische Änderung. (Symbolbild)
Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services

Seit Monaten ist der Aquapark Oberhausen wegen Corona geschlossen. Noch ist unklar, wann das Schwimmbad wieder öffnen darf. Dabei warten Kunden längst sehnsüchtig auf die erneute Öffnung. Doch sie müssen sich auf eine drastische Änderung einstellen.

Was erwartet sie nach dem Lockdown?

Aquapark Oberhausen: Drastische Änderung für Kunden

Wenn der Aquapark Oberhausen wieder öffnen darf, wird erstmal nicht alles so sein, wie es vor der angeordneten Schließung war.

Große Menschenansammlungen sollen auch über den Lockdown hinaus vermieden werden. So sollen die Tageskarten zumindest während der Anfangsphase mit stark beschränkter Kapazität verschwinden, wie die „WAZ“ berichtet.

--------------------------

Mehr News:

Centro Oberhausen: Nach Lockdown-Verlängerung – das passiert jetzt mit Riesenrad und Rodelbahn

Centro Oberhausen: Platz neben dem Shopping-Center war längst vergessen – er könnte bald wieder Hunderte Besucher anlocken

Sparkasse in NRW: Tausende Kunden schauen verdutzt auf ihr Konto, als sie diese Nachricht lesen

Holland: Mutter aus NRW stürzt mit ihrem Auto in Amsterdamer Gracht und stirbt – Mordkommission vor Rätsel

--------------------------

Außerdem sollen Einlasskarten auf drei bis vier Stunden Badezeit beschränkt werden. Betriebsleiter Jens Vatheuer erklärt: „Dadurch wollen wir mehr Menschen ermöglichen, den Aquapark besuchen zu können.“

--------------------------

Das ist der Aquapark Oberhausen:

  • Im Dezember 2009 eröffnet
  • Neben dem Centro Oberhausen gelegen
  • Freibad mit Liegefläche von 10.500 Quadratmetern
  • Seit 2. November 2020 geschlossen

--------------------------

Aquapark Oberhausen will Zeit-Slots einrichten

Um schließlich Wartezeiten vor der Tür zu verhindern, will das Schwimmbad vorgebuchte Zeitfenster einrichten – ein Schwimmbadbesuch nach Termin also. Wer hingegen spontan kommt, der soll schon am Parkhaus darüber informiert werden, wenn das Bad einen Einlassstopp hat. Mehr dazu kannst bei der „WAZ“ lesen. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN