An Silvester suchen viele Trost

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge haben in diesen Tagen viel zu tun. Weihnachten ist eine Zeit, in der ihre Telefone häufig klingeln. Doch der Tag mit den meisten Anrufen des Jahres steht den ehrenamtlichen Mitarbeitern erst noch bevor: „Silvester ist für viele Menschen viel kritischer als Heiligabend“, sagt Olaf Meier, der für Oberhausen, Mülheim und Duisburg zuständige Leiter der Telefonseelsorge.

Während es am Abend des 24. Dezembers zahlreiche Angebote für einsame Menschen gebe, sei die Nacht des Jahreswechsels weniger stark sozial abgedeckt. „Silvester ist ein Fest, das oft im privaten Rahmen begangen wird. Da muss jeder selbst gucken, wo er unterkommt. Und es gibt viele Leute, die an diesem Abend einsam bleiben.“

Die Telefonseelsorge ist kostenlos unter 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222 erreichbar. Infos auch im Netz: www.telefonseelsorge-oberhausen.de.

Für Interessierte, die selbst ehrenamtlich aktiv werden wollen, gibt es am Donnerstag, 8. Januar, einen Infoabend, bei dem Ausbildung und Arbeit vorgestellt werden. Beginn ist um 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Am Burgacker 14-16, Duisburg-Stadtmitte.

EURE FAVORITEN