Oberhausen

Ein Jahr nach seinem Tod: Feuerwehrmänner gedenken ihres verstorbenen Kollegen

Am ersten Todestag von Marc Wachowiak gedachten viele Feuerwehrleute auf dem Friedhof gemeinsam an ihren Kollegen.
Am ersten Todestag von Marc Wachowiak gedachten viele Feuerwehrleute auf dem Friedhof gemeinsam an ihren Kollegen.
Foto: Kathrin Migenda
  • In der Nacht zum 1. Oktober 2016 kam es zu einem tragischen Unfall bei einem Feuerwehreinsatz
  • Am 10. Oktober 2016 starb der Feuerwehrmann Marc Wachowiak an den Folgen des Unfalls
  • Hunderte Feuerwehrleute trauerten um ihren Kollegen und Freund
  • Ein Jahr danach trafen sie sich wieder in Oberhausen

Oberhausen. Auf dem Friedhof in Oberhausen Alstaden kommen die Bilder aus dem vergangenen Jahr wieder hoch. Hunderte Feuerwehrleute, Rettungskräfte und Polizisten aus ganz NRW trafen sich hier am 20. Oktober 2016 zu einer Trauerfeier. Gemeinsam mussten sie ihren Freund und Kollegen Marc Wachowiak (†43) zu Grabe tragen.

Der Unfall passierte in der Nacht zum 1. Oktober

Der Feuerwehrmann hatte sich sich bei einem Einsatz am 1. Oktober 2016 lebensgefährlich verletzt und verstarb nur wenige Tage später am 10. Oktober 2016. Er hinterließ eine Frau und einen kleinen Sohn (1) und eine Tochter (8).

Ein Jahr danach, am ersten Todestag trafen sich wieder Feuerwehrleute auf dem Alstadener Friedhof. Wieder einmal wurde deutlich, was die Feuerwehr für alle ist: Familie. Rund 60 Kollegen erinnerten an den jungen Familienvater. Sie brachten Blumen und eine Gedenkschale zum Grab.

Gedenken am Grab und auf der Wache

Danach trafen sie sich mit anderen Kollegen auf der Wache zu einer Gedenkfeier, auf der auch ein Seelsorger zu den Feuerwehrleuten sprach.

Jürgen Jendrian sagte im Gespräch mit DER WESTEN:„Wir müssen immer weiter machen, wir haben jeden Tag mit dem Tod in unserem Beruf zu tun. Wenn ein Kollege verunglückt, geht das vielen sehr nahe. Manche waren nicht in der Lage noch einmal zum Friedhof zu kommen. Jeder trauert auf seine Weise.‟

EURE FAVORITEN