Schüler-Bigbands begeistern Gäste im Kulturzentrum

Hüsten.  Das Bigband-Festival des Franz-Stock-Gymnasiums (FSG) am Donnerstagabend im Kulturzentrum mit drei Bigbands und der Profi-Sängerin Barbara Barth als Gesangssolistin war ein Ohrenschmaus allerbester Güte.

Geboten wurde Jazz vom Allerfeinsten. Leider war der Musentempel am Berliner Platz nicht voll besetzt. Doch die Gäste, die gekommen waren, hatten ihr Kommen in keiner Sekunde bereut. Mit diesem Event knüpfte das FSG und die Musikpädagogin Antje Tetzlaff nahtlos an die Bigband-Festivals der vergangenen Jahre an.

Die Junior-Bigband, die sich in diesem Schuljahr neu formiert hat und zum Auftakt mit einigen Jazz-Kompositionen ihr Können unter Beweis stellte, präsentierte sich als ein hoffnungsvoller und schon jetzt homogener Klangkörper. Anschließend brachte die FSG-Bigband (beide Bands unter der Leitung von Antje Tetzlaff) eine große Bandbreite von klassischen Jazzmelodien zu Gehör, zum Beispiel „You are The Sunshine of My Life“, „Night and Day“ oder „The Chicken“. Das Stück „Wait for me“ wurde der Band von dem tschechischen Bigband-Leiter, Pianisten und Arrangeur, Milan Svoboda, geschenkt, mit dem Antje Tetzlaff befreundet ist.

Gesangs-Solistin aus Essen

Die Essener Gesangs-Solistin Barbara Barth glänzte mit drei sehr einfühlsam vorgetragenen Titeln, zusammen mit der FSG-Bigband. Die zweite Programmhälfte wurde von der Bigband des Gymnasiums Petrinum Brilon unter der Leitung des aus Arnsberg stammenden Dr. Elmar Nordmann gestaltet - ein ebenfalls sehr homogener Klangkörper. Geplant ist, dass die FSG-Bigband im kommenden Frühjahr den Brilonern einen Gegenbesuch mit Konzert abstattet.

Gemeinsam spielten alle drei Bands das Schluss-Stück „Moves Like Jagger“, das nach Zugabe-Rufen noch einmal im doppelten Tempo gespielt wurde. In der Pause wurde bei einer Unicef-Ausstellung ein Postkarten-Verkauf angeboten und um Spenden gebeten. Thema der aktuellen Unicef-Aktion: „Letzte Chance für eine Kindheit“. Hierbei geht es um die Unterstützung von Kindern in Flüchtlingslagern. Schon zweimal wurde nach FSG-Konzerten für das Zaataricamp in Jordanien gesammelt, wo besonderer Wert auf die schulische Ausbildung der Kinder gelegt wird.

Insgesamt 55 Mitwirkende

Antje Tetzlaff bedankte sich bei allen 55 Mitwirkenden und Helfern vor und hinter den Kulissen sowie auch bei den hochbegabten Solisten wie z. B. Timon Senft, Alex Schulte und David Lutter. Auch dem immer wieder Beifall spendenden Publikum dankte sie fürs Kommen.

 
 

EURE FAVORITEN