Mehr Komfort schaffen: Hüstener Kinderklinik wird renoviert

Es wird kräftig umgeräumt: Der Chefarzt der Hüstener Kinderklinik, Dr. Martin Rey, und Kinderkrankenschwester Natalie Wiesrecker schieben den letzten Inkubator aus der Intensiveinheit für Frühgeburten und kranke Neugeborene.
Es wird kräftig umgeräumt: Der Chefarzt der Hüstener Kinderklinik, Dr. Martin Rey, und Kinderkrankenschwester Natalie Wiesrecker schieben den letzten Inkubator aus der Intensiveinheit für Frühgeburten und kranke Neugeborene.
Foto: WP Ted Jones

Hüsten..  In sechs Bauabschnitten wird bis März 2017 die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Hüstener Karolinen-Hospital komplett renoviert. Der erste Abschnitt mit Vorarbeiten wurde bereits Ende 2014 abgeschlossen. Getreu den strengen Vorschriften für die Krankenhaus-Hygiene verlaufen die Arbeiten in jedem Bauabschnitt streng abgeschottet von den anderen Räumlichkeiten, denn die Renovierung erfolgt während des laufenden Betriebs der Kinderklinik.

20 Jahre alte Kinderstation

Nachdem vor 20 Jahren die Kinderstation eröffnet worden war, sind die Räume mittlerweile in die Jahre gekommen und ein Renovierungsbedarf ist offenkundig. „Das Klinikum Arnsberg investiert (ausschließlich aus Eigenmitteln - ohne Förderung) 2,1 Millionen Euro, um kranken Kindern und auch Eltern, die während eines Krankenhausaufenthalts bei ihrem Kind bleiben wollen, mehr Komfort zu bieten“, berichtet der Geschäftsführer des Klinikums, Volker Koch.

Bedingt durch die Überbauung eines jetzt noch freien angrenzenden Flachdachbereichs kann die Raumstruktur geändert werden. Die Patientenzimmer werden größer, der zentrale Stationsflur wird etwas nach links verschoben. Außerdem bekommt jedes Patientenzimmer Dusche + WC (bisher war dies nur bei einem Teil der Zimmer der Fall). Eine Innenarchitektin hat ein Farb- und Einrichtungskonzept zum Thema „Sommerwiese“ erstellt, wonach sich die Farbgebung für Mobiliar, Wände, Bodenbeläge etc. an den Farben einer Sommerwiese orientiert. Auch gibt es neues krankenhauseigenes Spielzeug, das künftig in einem separaten Spielzimmer (hinter einer gläsernen Wand) liegt. Das bisherige Spielen der Kinder im zentralen Flurbereich hatte im Klinikalltag manchmal Probleme bereitet.

Mit der Komfortausstattung der Zimmer wird das Klinikum einem Wunsch vieler Eltern gerecht. Denn eine behagliche Ausstattung des Patientenzimmers und des Spielbereichs kann ja durchaus die Genesung des kleinen Patienten fördern, wenn er sich trotz körperlicher Krankheit in der Station psychisch wohl fühlt. Darüber hinaus sind auch Komfortansprüche der Eltern gestiegen. Mütter oder Väter, die eine oder mehrere Nächte am Krankenbett des Kindes bleiben und auf einer Elternliege schlafen, möchten morgens auch mal duschen. Die maximal 40 Pflegebetten umfassende Kinderklinik hat seit 1995, als sie 1200 Patienten versorgte, die Patientenzahl kontinuierlich gesteigert. 2014 waren es 2300 Patienten.

HINTERGRUND

Klinikum bittet wegen Baulärms um Verständnis

Unannehmlichkeiten wegen Baulärms sind in der Umbauzeit nicht zu vermeiden. Das Klinikum Arnsberg bittet um Verständnis. Es kann vorübergehend bei Elternübernachtungen auch zu Einschränkungen kommen, wenn der Platz in den Patientenzimmern zur Unterbringung kranker Kinder benötigt wird

EURE FAVORITEN