Lichtwoche Sauerland bietet öffentliches Info-Center

Lichtforum NRW: Geschäftsführer Dennis Köhler und Mitarbeiterin Kirsten Minkel
Lichtforum NRW: Geschäftsführer Dennis Köhler und Mitarbeiterin Kirsten Minkel
Foto: WP
Nicht nur mit Produktneuheiten, sondern auch mit Neuheiten in der Messe-Organisation wartet die „Lichtwoche Sauerland“ auf, die vom 4. bis 10. März 2013 im heimischen Raum stattfindet.

Arnsberg/Sundern.. Dies berichtete im Gespräch mit der Westfalenpost Dennis Köhler, der im vergangenen Oktober die Geschäftsführung des im Neheimer Kaiserhaus ansässigen „Lichtforums NRW“ übernommen hat. Das „Lichtforum NRW“ war vor einiger Zeit von zwölf Licht- und Leuchtenbetrieben aus dem Sauerland gegründet worden mit dem Ziel, eine herstellerübergreifende Plattform zur Förderung und Fortentwicklung innovativer Lichttechnik, Lichtplanung und Lichtanwendung im Innen- und Außenraum zu errichten. Noch befindet sich das Lichtforum NRW“ im Aufbau. Dem 33-jährigen Geschäftsführer Dennis Köhler steht seine Mitarbeiterin Kirsten Minkel zur Seite, die ihn im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Arnsberg (wfa) unterstützt.

Die Arbeit des Lichtforums wird sich auf vier große Felder (Bildung, Wissen, Erfahrung und Leistung im Bereich Licht) erstrecken. Aktuell geht’s um die Organisation der „Lichtwoche Sauerland“. Hierzu wird der von Leuchtenfirmen-Vertretern besetzte Trägerverein des Lichtforums eine „Lichtforum NRW GmbH“ gründen, die ab 2013 die Lichtwoche ausrichtet. Hauptansprechpartner für die Messe ist Geschäftsführer Köhler. Beschlossen ist bereits, dass es bei der Messe im März 2013 nicht nur die Ausstellungsräume der Hersteller für die Leuchtenhändler gibt, sondern darüber hinaus während der gesamten Messe ein öffentlich zugängliches Info-Center im Neheimer Kaiserhaus. Dort wird auf einem „Marktplatz“ jeder der voraussichtlich rund 40 Aussteller an einem Stand eine Auswahl seiner Produkte präsentieren. Außerdem soll es in einer Tagesveranstaltung verbrauchernahe Informationen zum Thema Licht und Beleuchtung im Kaiserhaus geben.

Neben der Messe-Organisation wird das Lichtforum NRW noch ein ausführliches Seminarprogramm zum Thema und Beleuchtung anbieten. „Hierfür gibt es durchaus Bedarf“, betonte Köhler und verwies auf das Lichtforum-Seminar über die neue EU-Richtlinie „Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung“, das am 28. November 2012 mit rund 40 Teilnehmern ausgebucht war.

Auf der Arbeits-Agenda steht auch die Entwicklung einer Ausstellungsstätte. Hier soll ein Bogen von den historischen Leuchten, die vom Förderverein Leuchtenmuseum zur Verfügung gestellt werden, zu den aktuellen Lichtanwendungen geschlagen werden.

Dennis Köhler plant für 2013 auch einen „Lichtworkshop im öffentlichen Raum.“ An einem solchen Projekt war Köhler bereits vor einigen Jahren in Dortmund maßgeblich beteiligt, als temporär eine lange Unterführung in Richtung Dortmunder Nordstadt effektvoll beleuchtet wurde.

Zur Person

Dennis Köhler (33), Geschäftsführer des Lichtforums NRW, stammt aus Castrop-Rauxel und studierte an der Fachhochschule Dortmund Architektur. In seiner Diplom-Arbeit befasste er sich mit dem Thema „Wahrnehmung und Orientierung in der Stadt bei Nacht“. Er arbeitete später als Architekt und wissenschaftlicher Mitarbeiter der FH Dortmund. In seinen weiteren Arbeiten befasste sich Köhler intensiv mit dem Thema „Licht in der Stadt“.

 
 

EURE FAVORITEN