„Internationales Jahr des Lichts“ mit Aktionen in Arnsberg

Das Licht der Zukunft wird von LED-Leuchten bestimmt. Das Bild entstand
Das Licht der Zukunft wird von LED-Leuchten bestimmt. Das Bild entstand
Foto: WP
Dreikönigsempfang im Sauerlandtheater in der Leuchtenstadt Arnsberg. Bürgermeister Vogel berichtet von Aktionen zum Internationalen Jahr des Lichts.

Arnsberg.. „Das Jahr 2015 ist von den Vereinten Nationen als ,Internationales Jahr des Lichts’ ausgerufen worden. ,Light for change – Licht für Wandel’ lautet das Thema“, berichtete Bürgermeister Vogel u.a. in seiner Rede beim Dreikönigsempfang im Sauerlandtheater.

Vogel erinnerte daran, dass 2015 das in Neheim ansässige Lichtforum NRW sowie heimische Leuchtenunternehmen wieder die „Lichtwoche Sauerland“ organisieren - eine der bedeutendsten Messen für den Leuchtenhandel in Deutschland.

Klosterpforte kehrt durch das Licht zurück

Außerdem sagte Vogel: „2015 wird der berühmte spanische Konzept-Künstler Santiago Sierra seine Bodenskulptur „Lichtpforte“ umsetzen an der Stelle der zerstörten mittelalterlichen Klosterpforte in der historischen Altstadt Arnsbergs. Die Klosterporte - ein gewaltiges Stadttor - kehrt durch das Licht zurück. 2015 werden wir gemeinsam mit dem Lichtforum einen Licht-Workshop im Rahmen der Gestaltung der Neheimer Möhnestraße durchführen. Und vielleicht kommen wir in diesen Jahren auf dem Weg zur Vorbereitung eines kleinen Lichtfestival weiter.“

Die Zukunft des Lichts sei ein Jahrhundert-Thema für Stadt und Region. Denn seit mehr als 100 Jahren werde im heimischen Raum Licht gemacht. Die neue LED-Technik revolutioniere das Licht in allen Lebensbereichen.

Nach Vogels Rede referierte Trilux-Generalbevollmächtiger Michael Huber darüber, wie Trilux auf die Licht-Revolution reagiert habe und sich künftig ausrichte.

EURE FAVORITEN