Hüstener siegt bei Deutscher Meisterschaft im Hiphop-Tanz

Carlo Köster
Carlo Köster
Foto: privat

Hüsten.  Hiphop ist schon seit sechs Jahren seine große Leidenschaft und nun wurde sein eifriges Training mit dem größten Sieg seiner bisherigen Tanz-Laufbahn gekrönt: Bei den Deutschen Meisterschaften im Hiphop in Wesel erreichte der 14-jährige Carlo Köster aus Hüsten als Mitglied der achtköpfigen Formation
„Beatdrop“ des Tanzhauses Dortmund den ersten Platz in der Altersklasse „Junior II“ (16 bis 18 Jahre). Als 14-Jähriger mit viel Hiphop-Tanzerfahrung durfte er durchaus das Limit in der Altersklasse unterschreiten (nur das Überschreiten war unzulässig).

Harte Konkurrenz

Carlos Formation setzte sich in seiner Wettbewerbsklasse gegen zehn weitere Formationen aus ganz Deutschland durch, die sich bei Landeswettbewerben vorab qualifiziert hatten. „Wir hatten schon eine harte Konkurrenz und waren am Ende überrascht, aber auch sehr glücklich, dass uns der Sieg gelang“, berichtet Carlo Köster, der als Achtjähriger seine Tanz-Karriere in der Arnsberger Tanzschule Marohn begann und als Marohn-Schüler bereits den 3. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften belegte.

Um sich weiterzuentwickeln, wechselte Carlo Köster vor 18 Monaten zum Tanzhaus Dortmund, wo er bereits nach sechs Monaten bei „Beatdrop“ mitmachte. Mit dem erfahrenen Trainer Chung Lluong ging es weiter steil bergauf. Bei den Norddeutschen Hiphop-Meisterschaften in Norderstedt erreichte Beatdrop im vergangenen Mai einen der vorderen Plätze und qualifizierte sich so bereits für die Deutschen Meisterschaften in Wesel. Viel Auftrieb gab der Gruppe der Sieg beim Hiphop-Tanzwettbewerb um den Ruhrpott-Cup in Wetter - zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften am vergangenen Sonntag in der Niederrheinhalle Wesel.

Fairer Umgang im Wettbewerb

„Die Stimmung in der Halle war gigantisch“, schwärmt der junge Hüstener, das das Franz-Stock-Gymnasium besucht. Sein Vater Rainer Köster pflichtet ihm bei. Auch er war von der Power und Körpersprache der Akteure beeindruckt und meinte außerdem: „Die Gruppen gingen sehr fair miteinander um und applaudierten auch dem Mitbewerber.“

Eine Fachjury belohnte letztlich Beatdrop wegen der hervorragenden synchronen Choreografie mit dem Sieg in der Wettbewerbsklasse „Junior II - Bereich Erstteilnehmer an Deutschen Meisterschaften“. Der Veranstalter machte hier noch eine Unterteilung, damit die DM-Neulinge nicht chancenlos gegenüber den DM-Erfahrenen bleiben. Alle acht Mitglieder der Gruppe „Beatdrop“ waren erstmals bei einer DM dabei und freuten sich daher riesig über den Sieg. In einem Restaurant wurde kräftig gefeiert - und natürlich nahm Carlo auch gern die über die sozialen Netzwerke zahlreich eingegangenen Glückwünsche entgegen.

HINTERGRUND

Carlo Köster ist der Sohn von Rainer und Jutta Köster, die als „Duo Sundries“ seit vielen Jahren bei diversen Festen auftreten. Die Musikalität und das Rhythmus-Gefühl scheinen daher dem 14-jährigen Hüstener, der im November 15 Jahre alt wird, wohl in die Wiege gelegt worden zu sein.

Neben Hiphop-Tanz gehört auch das Schlagzeug-Spiel zu den Hobbys von Carlo Köster. Er singt allerdings nicht.

Sport ist das Lieblingsfach des FSG-Schülers aus Hüsten. Das verwundert nicht, denn angesichts dessen, was Hiphop-Tänzer auf der Bühne leisten, ist auch sportliche Fitness nötig. Sein sportliches Talent kann Carlo also auch beim Tanzen nutzen.

 
 

EURE FAVORITEN