FSG-Schüler verfassen Buch über Franz Stock

Ein neues bilinguales (deutsch/französisches) Buch über Franz Stock präsentiert ein Teil der FSG-Schüler, die die Texte verfassten und Bilder malten. Die Schüler zeigen die Bücher  zusammen mit (von links) Schulleiter Dr. Andreas Pallack, FSG-Lehrerin Helga Sölken und den beiden Buch-Herausgebern Josef Sölken und Margreth Dennemark
Ein neues bilinguales (deutsch/französisches) Buch über Franz Stock präsentiert ein Teil der FSG-Schüler, die die Texte verfassten und Bilder malten. Die Schüler zeigen die Bücher zusammen mit (von links) Schulleiter Dr. Andreas Pallack, FSG-Lehrerin Helga Sölken und den beiden Buch-Herausgebern Josef Sölken und Margreth Dennemark
Foto: WP
Privat
  • Neheim/Hüsten. Das neue bilinguale Buch über Franz Stock ist ab sofort in den Schulbüros des Franz-Stock-Gymnasiums, im Pfarrbüro der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist, Hauptstraße 11in Neheim, für 10 Euro pro Exemplar erhältlich.

  • Wer ein Buch kaufen will, kann sich auch Margreth Dennemark, E-Mail: m.dennemark@web.de wenden.

  • Von dem neuem Buch sind insgesamt 750 Stück gedruckt worden.

Nun liegt endlich ein hochwertig gestaltetes, bilinguales (deutsch/französisches) Buch vor, das die Texte und Bilder der FSG-Schüler zum Thema „Franz Stock“ wiedergibt.

In Warteposition für Drucklegung

Vor zwei Jahren hatten die damaligen Klassen 6c und 6d im Rahmen einer rund dreimonatigen Projektarbeit ihr Wissen zu Franz Stock text- und bildmäßig dargelegt. Es entstanden insgesamt drei Bücher (zwei in deutscher Sprache und eines in französischer Sprache). Nachdem bereits ein Buch erschienen war und vom Franz-Stock-Komitee damals im Rahmen eines Wettbewerbs mit dem ersten Preis prämiert worden war, verharrten die anderen Bücher in einer Warteposition für eine Drucklegung.

Dem privaten Engagement von Margreth Dennemark, stellvertretende Vorsitzende des Franz-Stock-Komitees Deutschland, und des Neheimers Josef Sölken ist es nun zu verdanken, dass die beiden noch fehlenden Werke nun in Form eines neuen, kompakten bilingualen Buchs erschienen sind. Die beiden privaten Herausgeber konnten die Finanzierung dank namhafter heimischer Sponsoren stemmen.

Ein sehr lesenswertes Buch

Margreth Dennemark und Josef Sölken stellten das neue Buch gemeinsam mit einigen der beteiligten Schüler sowie mit FSG-Schulleiter Dr. Andreas Pallack und der zuständigen Projektleiterin / FSG-Lehrerin Helga Sölken vor. Eine besondere Leistung erbrachte der heutige FSG-Abiturient Nicolas Stute, der den Französisch-Text verfasst hatte. Er orientierte sich dabei nicht wortwörtlich an der deutschen Fassung der FSG-Schüler aus der 6. Klasse, sondern brachte manche eigene Gedanken ein.

Im Endeffekt ist ein sehr lesenswertes Buch entstanden, das auch im Schulunterricht des FSG eingesetzt wird. „Bereits mit dem ersten Buch war in der Klasse 5 im Unterricht bei katholischer oder evangelischer Religion oder praktischer Philosophie gearbeitet worden“, berichtet Schulleiter Dr. Andreas Pallack. Selbstverständlich werde das neue Werk auch im Unterricht seinen Niederschlag finden. Margreth Dennemark ergänzte, dass Exemplare des neues Buches auch in Frankreich genutzt werden würden. So haben jetzt FSG-Schüler einige Franz-Stock-Bücher mit auf ihre Klassenfahrt nach Chartres genommen.

„Franz Stock ist ein Vorbild"

Doch zeigt die Auseinandersetzung mit Leben und Wirken von Franz Stock auch Wirkung bei den Schülern? Die Antworten, die unsere Zeitung im Gespräch mit den Jung-Autoren erhielt, machen erwachsenen Akteuren, die die Erinnerung an Franz Stock wachhalten, Mut.

So sagt die 13-jährige Meret Wiegers (Klasse 8d): „Franz Stock ist ein Vorbild. Er hat sich für andere Menschen aufgeopfert, egal, um wen es sich handelt.“ Alina Krebs (13, Klasse 8d) sagt: „Mir hat besonders Franz Stocks Mut imponiert.“ Mehrere Schüler bewunderten den starken Glauben, aus dem Stock heraus gehandelt habe.

 
 

EURE FAVORITEN