Firmenmitarbeiter helfen Kindern aus Krisengebieten

Hüsten..  Die Mitarbeiter der Hüstener Firma Bayha & Strackbein (BASTRA) bereiteten den Jungen und Mädchen im Friedensdorf Oberhausen eine große Freude, als sie vor Kurzem das in Hüsten gesammelte Spielzeug sowie die Kinderkleidung übergaben. Hinzukam eine Geldspende von der Belegschaft in Höhe von 800 Euro und eine 2500-Euro-Spende der BASTRA-Geschäftsführung.

Im Friedendensdorf International werden kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten vorübergehend aufgenommen, bis sie wieder genesen sind. Hinzukommen Hilfsprojekte des Friedensdorfs in den Heimatländern der Kinder.

Mit Hilfe der Hüstener Spedition Gössling wurden die zahlreichen Hilfspakete nach Oberhausen gebracht. Offiziell entgegengenommen wurden die Spenden von Anna Lange, Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte des Friedensdorfes, die im Anschluss den Gästen das gesamte Areal des Friedensdorfes zeigte sowie Dutzende von Fragen zur Arbeit des Friedensdorfes geduldig und anschaulich beantwortete.

Anerkennung für die Arbeit

„Es war ein Nachmittag mit lang anhaltenden Eindrücken“, waren sich die Besucher aus Hüsten einig. „Die Arbeit des Friedensdorfs und all ihrer Mitarbeiter und Unterstützer zollt uns Respekt und Anerkennung ab – ebenso wie der Mut und die Fröhlichkeit der verletzten Kinder, die tapfer fern der Heimat und in friedvollem Miteinander mit Leidensgenossen verschiedenster Kulturen und Religionen, ihrer Genesung und der Rückkehr in ihre Heimat entgegen fiebern“, schreibt BASTRA-Mitarbeiterin Beate Rath aus dem Organisationsteam der Hilfsaktion .

Neben dieser gemeinsamen Aktion des Unternehmens und der Beschäftigten hat die Hüstener Firma BASTRA übrigens auch noch das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe mit einer Weihnachtsspende unterstützt.

EURE FAVORITEN