Die Sprache der Musik öffnet den direkten Weg ins Herz

Karl-Heinz Keller

Hüsten.  Auch das 15. Adventskonzert des Frauenchores der kfd St. Petri am Sonntagabend in der Hüstener Petrikirche war wieder eine musikalische Reise durch die Vorweihnachtszeit, für das Andreas Todt gesamtverantwortlich zeichnete. Neben dem Frauenchor St. Petri (Leitung: Andreas Todt) wirkten noch mit die Junge Harmonie Müschede (Leitung: Maike Peters), der MC Liederkranz Hüsten (Leitung: Frank Schröder) und Violine- und Gesangssolistin Johanna Risse.

Zu Beginn des 75 Minuten dauernden Konzertes begrüßte Pfarrer Daniel Meiworm alle Besucher und die 75 Musikerinnen und Musiker. „Musik ist eine Sprache, die einen direkten Weg in unser Herz hat. In der Adventszeit wird deswegen viel musiziert. Advent, die Zeit der Gottesankunft, muss voll Musik sein, die uns eine Tür öffnet zum Weihnachtsfest“, so der Geistliche.

Zwei weitere Chöre dabei

Meiworm merkte noch einen Gedanken von Jörg Zink an: „... Wir haben eine Zukunft vor uns, die zum Glück nicht von der Macherei und den Torheiten der Menschen abhängt. Die Zukunft wird ein großes Licht bringen und unser Weg im Licht enden. Die Zukunft ist eine Tür.“

Die Chorsätze „Zündet die Lichter der Freude an in der Weihnachtszeit“ und „Drei Nüsse für Aschenbrödel“, eingeleitet vom gastgebenden Frauenchor St. Petri, gewannen durch die lebendige Interpretation an Strahlkraft - Ausdruck und Freude über das bevorstehende Fest des Herrn. Auch der MC Liederkranz und die Junge Harmonie Müschede boten eine breite Palette vorweihnachtlicher Melodien mit Werken alter Meister wie G. F. Händel oder Brahms bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Brillant auch die Solistin Johanna Risse mit ihrer Violine, die auch als Gesangssolistin mit dem Frauenchor einige Male glänzte.

In den Melodien erklang auch immer wieder der Wunsch nach Frieden in der Welt - ein sicherlich aktuelles und berechtigt vorgetragenes Anliegen. Nach jedem Block spendeten die Zuhörer den Akteuren immer wieder Beifall und zum Schluss stimmten alle ein in den beliebten Advent-Klassiker „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit...“ - eine gelungene Einstimmung auf die Weihnachtzeit.