Bruchhausener Jugend wünscht Dorfjugendplatz

Bei der Jugenddorfkonferenz in Bruchhausen hatten die Jugendlichen viel zu diskutieren. Hierbei kamen auch die Vereine auf den Prüfstand; mit im Bild: Schützenkönigspaar Katja Dransfeld und Frederik Klenk (rechts) sowie  Moderator Tim Breuner (Dritter von links).
Bei der Jugenddorfkonferenz in Bruchhausen hatten die Jugendlichen viel zu diskutieren. Hierbei kamen auch die Vereine auf den Prüfstand; mit im Bild: Schützenkönigspaar Katja Dransfeld und Frederik Klenk (rechts) sowie Moderator Tim Breuner (Dritter von links).
Foto: Achim Benke
Junge Leute aus Bruchhausen haben auf der Dorfjugendkonferenz des Vereinsrings Bruchhausen einen Dorfjugendplatz weit oben auf ihre Wunschliste fürs Dorf gesetzt.

Bruchhausen..  Ein Dorf auf den Weg in die Zukunft vorbereiten. Der Vereinsring Bruchhausen hat hierzu die Ideen der jungen Generation aufgenommen. Denn rund 50 Jugendliche im Alter von zwölf bis 27 Jahren folgten der Einladung zur Dorfjugendkonferenz in den Campus der Stadtwerke Arnsberg.

Verschiedene Themenfelder

Ewald Hille, Vorsitzender des Vereinsrings, bedankte sich bei den Organisatoren. Sie hatten schon im Vorfeld eine Online-Fragenbogenaktion gestartet. Im Einleitungstext hieß es an die Adresse der jungen Leute: „Wir möchten gemeinsam mit dir Konzepte, Wege und Ideen erarbeiten wie Bruchhausen in Zukunft insbesondere für Jugendliche attraktiv sein kann.“ Die Moderation der Veranstaltung übernahm Tim Breuner, Vereinsring-Geschäftsführer. Unterstützt wurde er durch Wolfgang Mosters, Kirstin Kahlert und Dieter Beckmann aus dem Jugendbereich der Stadt Arnsberg sowie von Norbert Hollmann. Wie üblich wurden Ideen-Schlagworte gesucht, die in der weiteren Diskussion die Hauptthemen bestimmen. Es kristallisierten sich folgende Themen heraus: Digitales Bruchhausen, Wohnen im Ort, Freizeit ohne die Vereine, Freizeit mit Vereinen, Ausbildung und Beruf. Nach der Ideensuche ging es in das sogenannte „World Café“. Hier wurden die gesammelten Ideen weiter erarbeitet und diskutiert.

Im Themenfeld „Wohnen in Bruchhausen“ ging es um Verkehrssicherheit und übersichtliche Wegekreuzungen. Ein Wunsch nach einem Kiosk kam auf, besonders am Wochenende. Weiteres: bezahlbare Wohnungen für junge Leute und eine Nachtbusanbindung im öffentlichen Personennahverkehr. Bei den verschiedenen Themenfelder forderte man einen kompakten Dorfjugendplatz. Er soll mehrere Funktionen erfüllen sein. Mit einem kleinen Café, einen Außen- und Innenbereich. „Wo man vorbeischauen kann, sich mit Freunden treffen, Billard spielen, gemeinsam Musik hören. Eben was Jugendliche gerne machen“, meint Ingo Renk. Er sollte nicht direkt im Wohngebiet liegen, da man keinen Stress mit den Anwohnern haben möchte.

Einbindung des Pfarrheims angeregt

Einige schlugen dabei die Einbindung des Pfarrheims vor. In den anderen Themengebieten kam zur Sprache, dass die Vereine sich mehr vernetzen müssen. „Es ist nicht immer bekannt, was die einzelnen Vereine für Veranstaltungen haben“, meint Schützenkönigin Katja Dransfeld. Da kommt die gewünschte altersgerechte Dorf-App ins Spiel, in der die Vereine ihre Informationen und Angebote veröffentlichen.

Das Thema Freifunk kam auch auf dem Tisch. Ein Teilnehmer meint, dass das Thema in der Stadt ins Stocken geraten ist. Genaue Gründe konnte er nicht sagen. „Freifunk ist schön und gut, wenn es dann richtig funktioniert. Die mobile Internetverbindung ist schneller als so mancher Freifunk“, meint Schützenkönig Frederik Klenk.

Den Jugendlichen ist bewusst, dass ohne das Ehrenamt so mancher Zukunftswunsch nicht in Erfüllung geht. In dem Zusammenhang wurden am Ende der Veranstaltung die Vereinsvorsitzenden eingeladen. „Wir werden am Dienstag, 8. November, 19.30 Uhr in der Vereinsringsitzung die Ergebnisse der Veranstaltung bekannt geben.

Ergebnisse der Online-Befragung

Das Ergebnis der Online-Umfrage: Es wurden 565 Briefe verschickt. Geantwortet haben 168. Eine Quote von zirka 30 Prozent.

Mitgemacht haben 74 weibliche und 94 männliche Teilnehmer. Die Altersgruppen: 54 im Alter von 23 -27 Jahren; 25 Teilnehmer (20-22); 38 (17–19); 28 (14-16); 23 (12-14). 134 Teilnehmer sind in Bruchhausen aufgewachsen, 32 zugezogen, 2 zurückgekommen. 105 sind Mitglied in einem Verein, 63 nein. Wie ist die Lebensqualität in Bruchhausen: 2 sehr gut; 4 gut; 28 mittel; 92 schlecht; 40 sehr schlecht. Die Zukunft von Bruchhausen liegt mir am Herzen: 156 ja; 12 nein.

 
 

EURE FAVORITEN