Baugruppen-Konzept für Paare und junge Familien

So sieht der geplante Neubau am Werdener Hof im Neubaugebiet „Bergheimer Heide“ aus. Die vier geplanten Einfamilienhäuser verfügen jeweils über eine Wohnfläche von  130 bis 160 qm.
So sieht der geplante Neubau am Werdener Hof im Neubaugebiet „Bergheimer Heide“ aus. Die vier geplanten Einfamilienhäuser verfügen jeweils über eine Wohnfläche von 130 bis 160 qm.
Foto: WP

Bergheim.. Eine Baugruppe mit vier Einfamilienhäusern wird am Werdener Hof im Baugebiet „Bergheimer Heide“ entstehen. Das Besondere ist, dass die vier Bauherren gemeinsam, gleichzeitig und in einer einheitlichen Architektur mit Nutzung von Solar-Energie bauen wollen.

Um dieses Projekt realisieren zu können, ist eine Änderung des Bebauungsplans „Bergheimer Heide“ nötig. Denn das 2500 qm große städtische Grundstück sollte nach dem ursprünglichen Bebauungsplan für den Bau eines Altenpflegeheims vorgehalten werden. „Ein solches neues Altenpflegeheim wäre laut HSK-Heimaufsicht aber heute nicht genehmigungsfähig“, teilte die Stadtverwaltung in der Sitzung des Bezirksausschusses Neheim mit.

Stattdessen hat der Neheimer Architekt Frank Rocholl und seine Lebensgefährtin und Innenarchitektin Simone Hillebrand ein Baugruppen-Konzept entwickelt. Das Grundstück schmiegt sich am Werdener Hof und stellt heute eine Teilfläche der Wiese zwischen Werdener Hof und Jibi-Markt dar.

Gemeinschaftsgeist

Für das Baugruppenkonzept, bei dem das Architektenpaar selbst ein Einfamilienhaus nutzen will, haben sich bisher noch ein weiteres junges Paar sowie eine junge Familie als Bauherren gefunden. Das vierte Haus ist noch nicht vergeben. Bei den vier Einfamilienhäusern handelt es es sich um jeweils 130 bis 160 qm große Wohneinheiten.

Gemäß dem Gemeinschaftsgeist, der bei Planung und Bau herrschen soll und dann im guten nachbarschaftlichen Miteinander münden soll, wollen Frank Rocholl und die anderen Bauherren nicht irgendeinen vierten Interessenten als 4. Bauherrn gewinnen, sondern schon jemand, der zu der Gruppe passt. Der Bezirksausschuss Neheim gab jedenfalls schon mal einstimmig grünes Licht für das Baugruppen-Konzept und die damit verbundene Änderung des Bebauungsplans. Sollten auch die weiteren planungsrechtlichen Schritte reibungslos verlaufen, rechnet Frank Rocholl mit einem Baubeginn im Herbst 2011.

EURE FAVORITEN