Aus Neheimer Weihnachtstreff wird Weihnachtsmarkt

Martin Schwarz
Blech- und Holzspielzeug wird auf dem Neheimer Weihnachtsmarkt angeboten, mit im Bild (von links): Herbert Scheidt, Vorsitzender von Aktives Neheim, AN-Geschäftsführer Konrad Buchheister und Verkäufer Josef Henkel
Blech- und Holzspielzeug wird auf dem Neheimer Weihnachtsmarkt angeboten, mit im Bild (von links): Herbert Scheidt, Vorsitzender von Aktives Neheim, AN-Geschäftsführer Konrad Buchheister und Verkäufer Josef Henkel
Foto: Martin Schwarz
Der Neheimer Weihnachtsmarkt ist eröffnet worden. Die Stände sind bis 18. Dezember täglich geöffnet. Der Verkehrsverein Aktives Neheim hat ein buntes Programm vorbereitet.

Neheim. Aus dem „Neheimer Weihnachtstreff“ wird in diesem Jahr der „Neheimer Weihnachtsmarkt“. Mit Rücksicht auf den Arnsberger Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt hatte der Verkehrsverein Aktives Neheim in den vergangenen Jahren auf die Namengebung „Neheimer Weihnachtsmarkt“ verzichtet, allerdings auch deshalb, weil die Budenstadt in ihren Anfängen noch recht übersichtlich in ihren Ausmaßen war.

Nun ist aber der alte Neheimer Weihnachtstreff von Jahr zu Jahr gewachsen, so dass sich Aktives Neheim dazu entschloss, den nunmehr aus 25 Ständen (davon 16 Holzhütten) bestehenden Weihnachtstreff ab sofort in „Neheimer Weihnachtsmarkt“ umzubenennen.

25 Stände aufgebaut

Der Neheimer Weihnachtsmarkt wurde gestern Nachmittag eröffnet und dauert insgesamt drei Wochen. Letzter Öffnungstag ist am Sonntag, 18. Dezember. Dem Geschäftsführer von Aktives Neheim, Konrad Buchheister, gelang es, die einzelnen Holzhütten attraktiv zu bestücken. So gibt es zum Beispiel für Holz- und Blechspielzeug jeweils einen Verkaufsstand, hinzukommen Verkaufsstände für Deko-Artikel sowie zahlreiche Schaustände, wo zum Beispiel liebevoll modellierte Winterdörfer, ein Winterkirmes-Modell, eine Nussknacker-Ausstellung und eine historische Märklin-Modellbahn zu sehen sind.

Die verschiedenen Holzhütten befinden sich wieder auf dem Hauptstraßen-Abschnitt zwischen Glockenspiel und Marktplatz. Hier gibt es - wie auch auf der oberen Hauptstraße bis zum Bexleyplatz - ein vielfältiges gastronomisches Angebot. Gegenüber der Sparkasse wurde wieder das Gasthaus „Zum Elch“ aufgebaut.

Musik und Puppenspiel

Zum Rahmenprogramm des Neheimer Weihnachtsmarktes gehören Auftritte des Puppenspielers Adolf Hortz, hinzukommen „Musizierende Weihnachtsmänner“, „Weihnachtselfen“, der Besuch des Nikolaus, Darbietungen des Orchesters Neheimer Jäger, Auftritt des Kolpings-Musikkorps Werl und des Dortmunder Drehorgel-Orchesters. Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es auch wieder eine Verlosung zugunsten der Arnsberger Tafel.

Über die einzelnen Punkte des Rahmenprogramms und deren genaue Termine werden wir noch berichten. Dies gilt auch für den verkaufsoffenen Sonntag am 11. Dezember von 13 bis 18 Uhr in Neheim. Hierfür wird Aktives Neheim noch ein Extra-Programm vorstellen.

Dekoriert ist die CIty mit 400 kleinen Edeltannen, einem großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz und insbesondere mit vielen LED-Lichterketten. Hinzukommen neue künstliche LED-Lichterbäume („Fairybelles“).

> HINTERGRUND

35 Vereine und Organisationen nutzen zwei Aktionshütten, in denen sie ihre Arbeit vorstellen können. Es gibt noch einzelne freie Tage. Anmeldung unter Telefon 02932 / 892929 oder E-Mail: citybuero@aktives-neheim.de

Neu ist die Cloer-Waffelhütte, für die die Firma Cloer die Waffeleisen-Ausrüstung zur Verfügung stellt. Vereine, Schulen oder Kindergärten müssen nur den Teig mitbringen. So werden Waffeln für einen guten Zweck gebacken.

Der Weihnachtsmarkt ist sonntags bis freitags von 12 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.