Das aktuelle Wetter Winterberg 3°C
Wirtschaft

Neuer Megalift im Skikarussell

28.11.2011 | 20:00 Uhr
Neuer Megalift im Skikarussell
Neuer Megalift im Skikarussell Winterberg.

Winterberg.   Rechtzeitig zum Saisonstart wird die kuppelbare Sechser-Sesselbahn von der Büre zum Brembergkopf mit einer Länge von 761 Metern und 127 Höhenmetern eröffnet. Sie erschließt damit mehrere Abfahrtsmöglichkeiten mit einer Gesamtlänge von mehr als drei Kilometern.

Mit der neuen Sesselbahn erhöht sich die Attraktivität des Skikarussells Winterberg deutlich. Der in 1969 von Ulrich Krüger und Gisbert Wahle erbaute Schlepplift Nr. 8 „Große Büre“ wird durch die kuppelbare Sechser-Sesselbahn ersetzt und befördert maximal 3000 Personen in einer Stunde auf den Brembergkopf.

Oben angekommen, bieten sich dem Gast drei Abfahrtsmöglichkeiten: rechts über dem Bremberghang zur Büre, links zum 10er Lift über eine Schneise zur „Großen Büre“ sowie direkt unterhalb der Lifttrasse. Eine neue Beschneiungsanlage zwischen den Talstationen Bremberglift und Große Büre sorgt zudem zukünftig für optimale Schneeverhältnisse.

Die neue Sesselbahn ist die erste Bahn mit Direktantrieb in Deutschland. Durch diese zukunftsweisende Antriebsart ist der Einbau eines Getriebes überflüssig und beschert zahlreiche Vorteile. Am Beispiel einer vergleichbaren Sechser-Sesselbahn reduziert sich der Stromverbrauch um 40 000 Kilowattstunden pro Saison. Daneben ist diese Art von Antrieb um 15 Dezibel leiser und die Wartungskosten werden gesenkt, weil nur langsam drehende Lager zum Einsatz kommen. Nicht nur der Direktantrieb, auch einige Detaillösungen unterstreichen den hohen Standard. So verfügt die neue Bahn über eine automatische Schließbügelverriegelung, was vor allem bei Fahrten mit Kindern ein Plus an Sicherheit bedeutet.

Richtungweisend sind bei diesem Projekt auch die Resultate für den Umweltschutz: Getriebeöl braucht nicht mehr entsorgt zu werden und es kommen ausschließlich ökologisch verträgliche Schmierstoffe zum Einsatz. Besonders positiv, da die Talstation an ein Wasserschutzgebiet angrenzt.

„Unsere Bestrebungen nach einer umfassenden, nachhaltigen, Ressourcen schonenden und umweltorientierten Unternehmenspolitik wurde von der Firma Leitner mit dieser Anlage realisiert“, so die Investoren in der zweiten Generation, Bernd Krüger und Frank Wahle, zu ihrer millionenschweren Investition.

(kht)


Kommentare
Aus dem Ressort
Windräder an Hallenbergs Grenzen?
Erneuerbare Energien
In Hallenberg sind keine Zonen für Windräden geplant - trotzdem könnte der Blick auf den Kreuzberg in Zukunft von Windrädern verstellt werden. Der Grund dafür liegt auf der hessischen Seite der Grenze.
Über drei Brücken musst Du gehen
Freilichtbühne
Die Freilichtbühne Hallenberg steckt mitten in den Vorbereitungen für die neue Spielzeit. Für „Die Päpstin“ und für „Herr der Diebe“ wurden drei aufwändige Brücken aus Holz konstruiert und gebaut.
Bad im Oversum Winterberg wieder geöffnet
Freizeit
Bürger und Gäste in Winterberg freuen sich nach einem Jahr Zwangspause über die Wiedereröffnung ihres Schwimmbades im Oversum. Die Stadt Winterberg hatte Ende März das Eigentum u.a. am Sportbad von der ehemaligen, insolventen Bad-Betreiberin aquasphere Winterberg GmbH zurückbekommen und wird es nun...
Hallenberger Verwaltung zieht erst im Juni um
Rathausneubau
Der Einzug ins neue/alte Hallenberger Rathaus wird sich bis in den Juni verzögern. Ganz bewusst und absichtlich. Grund dafür sind nicht die Bauarbeiten im Gebäude, denn die liegen gut im Zeitplan. Aber in einem Rutsch soll nun auch der marode Rathausparkplatz neu gestaltet werden. Kosten: rund...
Tag der offenen Tür im Oversum-Sportbad Winterberg
Freizeit
Fast hätte es auf den Tag genau gepasst, nun ist es nur fast ein Jahr her: Am 1. Mai 2013 hatte der damalige Sportbad-Betreiber im Oversum quasi den Stöpsel aus dem Becken gezogen, heute, Samstag, öffnet das Schwimmbad wieder mit einem „Tag der offenen Tür“. Gestern informierte die Touristik...
Nachgefragt
Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, weil es einfach praktisch ist. Hinterher kann ich die Tüte auch für den Müll benutzen.
24%
Nein, ich achte darauf, immer selbst einen Korb oder Stoffbeutel mitzunehmen.
67%
Als umweltbewusster Mensch nehme ich nur Papiertüten.
2%
Das ist mir eigentlich egal. Hauptsache, die Tasche hält.
7%
586 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rathausbau Hallenberg
Bildgalerie
Bauarbeiten
Wo soll in Brilon und Olsberg geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Brilon
Blitzmarathon - Wo soll in Marsberg geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Marsberg
Wo soll in Winterberg, Hallenberg, Medebach geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon