Das aktuelle Wetter Winterberg 13°C
Wirtschaft

Neuer Megalift im Skikarussell

28.11.2011 | 20:00 Uhr
Neuer Megalift im Skikarussell
Neuer Megalift im Skikarussell Winterberg.

Winterberg.   Rechtzeitig zum Saisonstart wird die kuppelbare Sechser-Sesselbahn von der Büre zum Brembergkopf mit einer Länge von 761 Metern und 127 Höhenmetern eröffnet. Sie erschließt damit mehrere Abfahrtsmöglichkeiten mit einer Gesamtlänge von mehr als drei Kilometern.

Mit der neuen Sesselbahn erhöht sich die Attraktivität des Skikarussells Winterberg deutlich. Der in 1969 von Ulrich Krüger und Gisbert Wahle erbaute Schlepplift Nr. 8 „Große Büre“ wird durch die kuppelbare Sechser-Sesselbahn ersetzt und befördert maximal 3000 Personen in einer Stunde auf den Brembergkopf.

Oben angekommen, bieten sich dem Gast drei Abfahrtsmöglichkeiten: rechts über dem Bremberghang zur Büre, links zum 10er Lift über eine Schneise zur „Großen Büre“ sowie direkt unterhalb der Lifttrasse. Eine neue Beschneiungsanlage zwischen den Talstationen Bremberglift und Große Büre sorgt zudem zukünftig für optimale Schneeverhältnisse.

Die neue Sesselbahn ist die erste Bahn mit Direktantrieb in Deutschland. Durch diese zukunftsweisende Antriebsart ist der Einbau eines Getriebes überflüssig und beschert zahlreiche Vorteile. Am Beispiel einer vergleichbaren Sechser-Sesselbahn reduziert sich der Stromverbrauch um 40 000 Kilowattstunden pro Saison. Daneben ist diese Art von Antrieb um 15 Dezibel leiser und die Wartungskosten werden gesenkt, weil nur langsam drehende Lager zum Einsatz kommen. Nicht nur der Direktantrieb, auch einige Detaillösungen unterstreichen den hohen Standard. So verfügt die neue Bahn über eine automatische Schließbügelverriegelung, was vor allem bei Fahrten mit Kindern ein Plus an Sicherheit bedeutet.

Richtungweisend sind bei diesem Projekt auch die Resultate für den Umweltschutz: Getriebeöl braucht nicht mehr entsorgt zu werden und es kommen ausschließlich ökologisch verträgliche Schmierstoffe zum Einsatz. Besonders positiv, da die Talstation an ein Wasserschutzgebiet angrenzt.

„Unsere Bestrebungen nach einer umfassenden, nachhaltigen, Ressourcen schonenden und umweltorientierten Unternehmenspolitik wurde von der Firma Leitner mit dieser Anlage realisiert“, so die Investoren in der zweiten Generation, Bernd Krüger und Frank Wahle, zu ihrer millionenschweren Investition.

(kht)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Spatenstich für Ferienhaus-Anlage in Neuastenberg
Tourismus
Es ist die Woche der Spatenstiche. Wurde am Montag der Baubeginn der Kletterspielanlage in Medebach gefeiert (wir berichteten), griffen am Dienstag...
Eröffnung des landschaftstherapeutischen Pfades
Natur & Gesundheit
Natur und Landschaft können wohltuende, ja heilsame Wirkung haben. Dies ist bekannt und belegt. Um Gäste an der besonderen Wirkung teilhaben zu lassen...
160 Meter langer Kletterspaß am Bromberg in Medebach
Tourismus
Wird es die längste zusammenhängende Kletterspielanlage in Europa? Für Cornelia Duckert von der Firma Berliner Seilfabrik steht fest: Sie wird es,...
Bei den Zwergen hinter Hallenberger Bergen
Freilichtbühne Hallenberg
Eine gelungene Premiere feierte das Kinderstück auf der Hallenberger Freilichtbühne. Die sieben Zwerge sind dort in geheimer Mission unterwegs.
790.000 Euro für neue Edelstahlrohre an Winterberger Bobbahn
Bob- und Rodelbahn
Die Stadt Winterberg und der Hochsauerlandkreis investieren bis 2018 kräftig in die Instandsetzung von Ventilstationen an der Bob- und Rodelbahn.
Fotos und Videos
Bundeswehr
Bildgalerie
29. Militärschießen in...
In wenigen Stunden zur Königin
Bildgalerie
Schützenkönigin
Bike-Festival in Winterberg
Bildgalerie
Siegerehrung
Königspaare aus dem Altkreis Brilon
Bildgalerie
Schützenfestsaison 2015
article
6116721
Neuer Megalift im Skikarussell
Neuer Megalift im Skikarussell
$description$
https://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-winterberg-medebach-und-hallenberg/neuer-megalift-im-skikarussell-id6116721.html
2011-11-28 20:00
Skiliftkarussell, Winterberg, Wintersport, Tourismus, Sesselbahn, Brembergkopf
Nachrichten aus Winterberg, Medebach und Hallenberg