Vier Verletzte bei Busunfall in Grundschöttel

Die Retter aus Herdecke und Wetter bei der Arbeit.
Die Retter aus Herdecke und Wetter bei der Arbeit.
Foto: Nina Haupt
Fahrer macht für zwei Kinder auf der Heilkenstraße in Wetter eine Vollbremsung, gerade noch rechtzeitig.

Wetter..  Bei einem Unfall mit einem Linienbus wurden am Sonntagnachmittag vier Personen verletzt. Die beiden Schwerverletzten und zwei leicht verletzte Fahrgäste wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Zwei Kinder wollten die Heilkenstraße an der Ecke Körnerstraße überqueren. Dabei schauten sie sich zwar um, übersahen aber den Bus der Linie 553. Der Bus fuhr gerade langsam bergab in einen Tempo-30-Bereich.

Stopp im rechten Augenblick

Als die Kinder plötzlich zwischen den geparkten Autos hervor liefen, musste der Busfahrer eine Vollbremsung machen. Die Kinder bleiben unverletzt, aber die Fahrgäste stürzten von ihren Sitzen. Ein Fahrgast wurde bei der Vollbremsung gegen eine Trennscheibe geschleudert und verletzte sich. Von der Trennscheibe blieben nur noch Scherben übrig.

„Es hätten nur noch zehn Zentimeter gefehlt, dann wäre ein Kind unter dem Bus gewesen“, sagt Busfahrer Manfred Kindla. „Beide Kinder sind sofort weggelaufen. Sie haben einen solchen Schrecken gekriegt, dass sie gar nicht bemerkt haben, was im Bus passiert ist.“

Auch dem Busfahrer war der Schreck deutlich anzumerken. „Es passiert nicht oft, dass ich meine Fahrgäste plötzlich hier vorne liegen habe“, erklärt er.

Parkende Autos erschweren Sicht

Etwa zwölf Menschen waren während des Unfalls an Bord. Die meisten von ihnen wurden von einem anderen Bus abgeholt. Einige wohnten aber in der Nähe und gingen lieber zu Fuß nach Hause.

Von den geparkten Autos, die den Kindern die Sicht erschwerten, habe eines auf dem Überweg gestanden, erklärte der Busfahrer. Der Fahrer des Wagens sei nach dem Unfall schnell davon gefahren. Als Polizei und Rettungswagen eintrafen, war er schon nicht mehr zu sehen.

Die Heilkenstraße musste nur an einer Straßenseite gesperrt werden, Autofahrer konnten die Unfallstelle mit einiger Vorsicht umfahren.

EURE FAVORITEN